Gratis-Download

Arbeitsstätten sind so einzurichten, zu benutzen und instand zu halten, dass von ihnen keine Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen für die...

Jetzt downloaden

Arbeitssicherheit: Unvollständige Kennzeichnung – Was nun?

0 Beurteilungen
Alttext zum Bild

Von Wolfram von Gagern,

Aber was ist, wenn während des Transports das Produktetikett beschädigt wurde und somit die Kennzeichnungsinformation unvollständig oder nicht vorhanden ist? Keine Panik!Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG)Nr. 1807 / 2006Handelsname:Überarbeitet am:Druckdatum:15. RechtsvorschriftenKennzeichnung nach EG-RichtlinieKennbuchstabe / n und Gefahrenbezeichnung / en derProdukteGefahrenbestimmende Komponente / n zur EtikettierungR-SätzeS-SätzeNationale VorschriftenWassergefährdungsklasse: 116. Sonstige AngabenVerarbeitungshinweise / Technische Merkblätter

Ihr Lieferant ist nicht nur zur Kennzeichnung der gelieferten Gefahrstoffe verpflichtet; er muss Ihnen als beruflichem Verwender weitere Sicherheitsinformationen in Form eines Sicherheitsdatenblatts (SDB) in deutscher Sprache zur Verfügung stellen, und zwar ab der ersten Lieferung des Gefahrstoffs. Dieses mehrseitige Dokument enthält in Abschnitt 15 „Rechtsvorschriften“ die vorgeschriebene Kennzeichnung entsprechend der GefStoffV.

TIPP: Wenn Sie das SDB nicht bekommen haben, fordern Sie es umgehend an. Ein Musterschreiben hierzu finden Sie auf unserer Website.

Die Angaben in diesem Abschnitt des SDB müssen mit der Kennzeichnung auf dem Etikett übereinstimmen. Die folgende Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus einem SDB zu Wasserstoffperoxid, 30 %. Alle Daten im Unterabschnitt „Kennzeichnung nach EG-Richtlinie“ gehören auf das Kennzeichnungsschild.

Abb.: Sicherheitsdatenblatt für Gefahrstoffe (Auszug)

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG)

Nr. 1807 / 2006

Handelsname: Wasserstoffperoxid, 30 %

Überarbeitet am: 15.8.2007

Druckdatum: 15.8.2007

15. Rechtsvorschriften

Kennzeichnung nach EG-Richtlinie

Kennbuchstabe / n und Gefahrenbezeichnung / en der

Produkte

Xn; Gesundheitsschädlich

Gefahrenbestimmende Komponente / n zur Etikettierung

Wasserstoffperoxid in Lösung zu 30 %; EG-Nummer 231-765-0

R-Sätze

22 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken

41 Gefahr ernsthafter Augenschäden

S-Sätze

17 Von brennbaren Stoffen fernhalten

26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren

28 Bei Berührung mit der Haut sofort mit viel Wasser abwaschen

36 / 37 / 39 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille / Gesichtsschutz tragen

45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen)

Nationale Vorschriften

Wassergefährdungsklasse: 1

Klasse: 1 gemäß VwVwS

16. Sonstige Angaben

Verarbeitungshinweise / Technische Merkblätter

Siehe auch Merkblatt der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie

M009 Wasserstoffperoxid

WICHTIG: Vergewissern Sie sich, dass die Kennzeichnung aller Gefahrstoffe im Betrieb vollständig ist, denn Ihre Kollegen benötigen Informationen über die mit der Handhabung von Gefahrstoffen verbundenen Gefahren und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, diese Gefahrstoffinformationen an die Beschäftigten weiterzugeben.

TIPP: Mithilfe der Kennzeichnungsinformation im SDB können Sie das beschädigte Etikett ergänzen oder gleich ein neues Etikett erstellen.

Besondere Kennzeichnungsvorschriften für kleine Verkaufsverpackungen

Erhalten Sie von Ihrem Lieferanten Chemikalien in kleinen Gebinden mit einer Füllmenge unter 125 ml? Bei kleinen Verpackungen reicht häufig die Fläche nicht aus, um die vollständige Gefahrstoffkennzeichnung aufzubringen.

Dieses Problem hat auch der Gesetzgeber erkannt. Bei Chemikalien mit den Gefahrenbezeichnungen

Gefahrenbezeichnungen

muss das Gefahrensymbol und die Gefahrenbezeichnung aufgebracht werden. Der Hersteller ist in diesem Fall aber nicht verpflichtet, die Kennzeichnung durch R- und S - Sätze zu ergänzen. Ausnahme: „Reizende“ Gefahrstoffe mit dem R-Satz „Gefahr ernster Augenschäden“ – dieser R-Satz muss auch auf kleinen Packungen mit den dazugehörigen S-Sätzen erscheinen.

Dasselbe gilt für Stoffe mit dem Gefahrenmerkmal

Gesundheitsschaedlich2

wenn sie nur für den gewerblichen Gebrauch be stimmt und daher nicht für jedermann erhältlich sind: Auch hier dürfen die R- und S-Sätze weggelassen werden.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige