Gratis-Download

Arbeitsstätten sind so einzurichten, zu benutzen und instand zu halten, dass von ihnen keine Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen für die...

Jetzt downloaden

Feuerwehrpläne – Sind Ihre wirklich auf dem aktuellen Stand?

0 Beurteilungen
Arbeitsschutz Feuerwehrplan

Von Wolfram von Gagern,

Frage: Ich bin erst vor kurzem zum Brandschutzbeauftragten unseres Unternehmens ernannt worden. Dabei hat mich mein Chef gebeten, auch alle Feuerwehrpläne auf Aktualität und Inhalt zu überprüfen. Können Sie mir sagen, was solch ein Feuerwehrplan zwingend beinhalten muss?

Was ein Feuerwehrplan auf jeden Fall beinhalten muss

Antwort: Ein wichtiger Bestandteil des innerbetrieblichen Notfallmanagements sind Feuerwehrpläne, die unmittelbar der Einsatzvorbereitung und der Lagebeurteilung durch die Feuerwehr dienen. Sie müssen der DIN 14095 entsprechen und sind grundsätzlich in folgende Bestandteile gegliedert:

  • Allgemeine Objektinformationen
  • Übersichtsplan
  • Geschossplan/Geschosspläne
  • Sonderplan/Sonderpläne
  • Zusätzliche textliche Erläuterungen

 

Alle Seiten eines Feuerwehrplans gegen Nässe schützen

Bezüglich der Ausführung der Pläne (Format, Maßstab, kartografische Richtung, usw.) verweist die DIN 14095 auf weitere einschlägige Normen, wie beispielsweise auf die DIN 5381 – Kennfarben – oder auch auf die DIN 14043-6 – Graphische Symbole für das Feuerwehrwesen. Grundsätzlich sind alle Seiten eines Feuerwehrplans gegen Nässe zu schützen. Zu empfehlen ist daher, diese zu laminieren. Sie müssen genaue Angaben über örtlich vorhandene Besonderheiten und Risiken enthalten, damit die Feuerwehr im Brandfall entsprechend schnell reagieren kann.

Die Vorgaben der DIN 14095 für Feuerwehrpläne

Nach den Vorgaben der DIN 14095 müssen Feuerwehrpläne immer

  • aktuell gehalten werden,
  • bei jeder betrieblichen Änderung, z.B. der Einrichtung eines Gefahrstofflagers, aktualisiert werden (Feuerwehrpläne, die nicht aktuell gehalten werden, sind unbrauchbar und es ist auch gefährlich, wenn Einsatzkräfte falsche Informationen bekommen),
  • mindestens alle 2 Jahre durch eine sachkundige Person geprüft werden.

Mein Rat für Sie: Prüfen Sie, ob im Teil der „Allgemeinen Objektinformationen“ (Deckblatt) der Hinweis enthalten ist: „Aufgestellt nach DIN 14095“ und ob die 2-jährigen Prüffristen eingehalten sind. Bestehen hier Unklarheiten, wenden Sie sich unmittelbar an eine sachkundige Person, um die Pläne prüfen zu lassen.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige