Gratis-Download

Arbeitsstätten sind so einzurichten, zu benutzen und instand zu halten, dass von ihnen keine Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen für die...

Jetzt downloaden

Maschinenrichtlinie: Das ändert sich

0 Beurteilungen

Von Wolfram von Gagern,

Die alte Maschinenrichtlinie 98/37/EG hat ausgedient. Die neue Richtlinie 2006/42/EG beschert Ihnen zwar keine umfassenden Neuerungen, dafür aber eine Vielzahl von Änderungen im Detail. Lesen Sie jetzt, wann Sie einen Dokumentationsverantwortlichen brauchen.

Der Anwendungsbereich wurde präzisiert. Er wurde auf die Baustellenaufzüge, Hebezeuge mit einer Geschwindigkeit bis zu 0,15 m/s, Ketten, Seile, Gurte und unvollständige Maschinen erweitert. Auf Beförderungsmitteln installierte Maschinen müssen nun auch der Maschinenrichtlinie entsprechen.

Sicherheit

Die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsstandards sind in Anhang I beschrieben. Geändert haben sich die Anforderungen an die Ergonomie, an Steuerungen und Schutzeinrichtungen sowie zu Lärm- und Vibrationsemissionen.

Unvollständige Maschinen

Die Anforderungen an „Teilmaschinen“ – auch „unvollständige Maschinen“ genannt – sind neu geregelt. Reichte bisher eine Herstellererklärung aus, muss der Hersteller jetzt eine Einbauerklärung mitliefern. Darin muss angegeben werden, welche Anforderungen der Richtlinie auf die Teilmaschine zutreffen und eingehalten wurden. Eine Montageanleitung ist den Unterlagen zur Maschine beizufügen. Die nachstehende Übersicht zeigt Ihnen, welche Voraussetzungen für das Inverkehrbringen von Maschinen erfüllt werden müssen.

Unvollständige Maschine
(Teilmaschine, die allein nicht funktionsfähig ist)
Maschine und auswechselbare Ausrüstung
(keine Ersatzteile oder Werkzeuge)
Sicherheitsbauteil
• Soweit möglich: Bau gemäß Anhang I der Maschinenrichtlinie • Bau gemäß Anhang I der Maschinenrichtlinie • Bau gemäß Anhang I der Maschinenrichtlinie
• Technische Dokumentation • Technische Dokumentation • Technische Dokumentation
• Montageanleitung • Betriebsanleitung • Betriebsanleitung
• Einbauerklärung • EG-Konformitätserklärung • EG-Konformitätserklärung
• Keine Kennzeichnung • CE-Kennzeichnung • CE-Kennzeichnung

Konformität

Umfangreiche Änderungen betreffen die Konformitätsbewertungsverfahren für die in Anhang IV der Richtlinie aufgeführten und als besonders gefährlich eingeschätzten Maschinen. Hierzu zählen Kunststoffspritzgieß- und -formpressmaschinen mit Handbeschickung oder Handentnahme und Hebebühnen für Fahrzeuge. Bisher mussten Sie bei derartigen Maschinen immer eine notifizierte Prüf- und Zertifizierungsstelle einschalten. Das ist jetzt zwar nach wie vor möglich, aber nicht zwingend vorgeschrieben, sofern es harmonisierte Normen für die spezielle Maschine gibt und die Normen auch eingehalten werden. Werden die Normen nicht eingehalten, können Sie als Hersteller zukünftig statt der EG-Baumusterprüfungauch ein sogenanntes umfassendes Qualitätssicherungssystem anwenden. Die EG-Konformitätserklärung muss nach wie vor erstellt werden. Neu ist die Nennung der Dokumentationsverantwortlichen mit Namen und Anschrift in der Konformitätserklärung und der Einbauerklärung für unvollständige Maschinen.

Sicherheitsbauteile

Ab sofort haben Sie auch auf Sicherheitsbauteilen die CE-Kennzeichnung anzubringen. Beispiele für entsprechende Bauteile enthält Anhang V. Hierzu gehören unter anderem: NOTHALT-Befehlsgeräte, Zweihandschaltungen, Systeme und Einrichtungen zur Verminderung von Lärm- und Vibrationsemissionen.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige