Gratis-Download

Unabhängig von der Branche, den Tätigkeiten und der Anzahl der Mitarbeiter ist jedes Unternehmen verpflichtet, Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen.

Jetzt downloaden

So kann ein Baggerschaufel Unfall verhindert werden

5 1 Beurteilungen
Bagger
Urheber: Ingo Bartussek | Fotolia

Von Friedhelm Kring,

Um auf Baustellen schwere und lose Materialien wie Erde, Sand oder Steine zu bewegen, bedarf es erheblicher Kräfte. Erdbaumaschinen wie Raupen und Bagger nehmen den größten Teil dieser Arbeiten ab. Doch für die in der Nähe befindlichen Personen können sie zu einer unberechenbaren Gefahr werden. Insbesondere beim Bewegen von Baggerschaufeln kommt es immer wieder zu schweren und tödlichen Unfällen.

Im April auf der Baustelle eines Mehrfamiliengebäudes in Köln: Ein Baggerführer hebt eine Baugrube aus und schüttet den Aushub in um den Bagger stehende Schuttcontainer. Als plötzlich ein Kollege zwischen den Containern auf ihn zukommt, wird er von der gerade herumschwenkenden Schaufel getroffen und an einem der Container eingequetscht. Als der Baggerfahrer dies bemerkt und die Schaufel zurücksetzt, bricht der Kollege mit lebensgefährlichen Verletzungen zusammen.

Einige Wochen zuvor in Aachen: Ein Bauarbeiter befindet sich zwischen der abgelegten Schaufel und dem Führerhaus eines ruhenden Baggers. Der Baggerfahrer steigt ein und bleibt dabei mit der Jacke am Bedienhebel hängen, der die Schaufel zum Bagger hin zieht. Dabei wird der Kollege eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er trotz der Reanimationsmaßnahmen kurz darauf im Krankenhaus stirbt.

In anderen Fällen ist nicht die ruckartige Bewegung der Schaufel die Todesursache, sondern eine herunterfallende Schaufel. Ende Dezember wurde in Ingolstadt ein Bauarbeiter bei Arbeiten an Spundwänden von einer 700 kg schweren Baggerschaufel erschlagen, die sich vom Schwenkarm eines Baggers gelöst hat. Auch dieser Unfalltyp ist leider kein Einzelfall.

So beugen Sie Unfällen mit Baggerschaufeln vor

Schwere Baumaschinen sind gefährlich. Erschwerend hinzu kommt, dass auf Baustellen oft Mitarbeiter unterschiedlicher Firmen, Gewerke und Subunternehmen gleichzeitig arbeiten. Zudem macht der Lärm in der Nähe von Erdbaumaschinen eine Verständigung schwierig. Deshalb gilt: Der Einsatz schwerer Baumaschinen bedarf klarer Vorgaben!

Anzeige

 

Folgende Regeln müssen Sie in Ihren Unterweisungen immer wieder deutlich machen

  • Niemand darf sich im Schwenkbereich eines Baggers aufhalten.
  • Niemand darf sich unter einer Baggerschaufel oder einer anderen schwebenden Last aufhalten.
  • Wer ausnahmsweise den Gefahrenbereich eines Baggers betreten muss, darf dies nur bei Kontakt mit dem Baggerfahrer.

Achten Sie bei Bauarbeiten an Straßen, in öffentlichen Bereichen und überall, wo unbeteiligte Personen unterwegs sind, auf strikte Absperrungen. (Nicht nur) Kinder werden von Baggern und schwerem Gerät oft magisch angezogen. Alle Orte, von denen aus Nachbarn oder Passanten einer Baustelle zusehen könnten, müssen außerhalb der Gefahrenzonen der eingesetzten Baumaschinen liegen.

Für den Baggerführer gilt:

  • Er muss seine Maschine stoppen, sobald sich eine Person im Gefahrenbereich befindet.
  • Er darf keine Lasten über Personen führen.
  • Er darf den Bagger nur bewegen, wenn er seinen Fahrbereich einsehen kann.
  • Er muss seinen Bagger täglich vor Arbeitsbeginn auf ordnungsgemäßen Zustand und mögliche Mängel überprüfen.
  • Er muss zum Führen des Baggers ausgebildet und schriftlich beauftragt sein.

Anbaugerät und Werkzeuge nur mit sicherer und geprüfter Verriegelung

Legen Sie im Rahmen Ihrer Gefährdungsbeurteilung auch fest, wie Ihre Mitarbeiter beim Wechsel von Anbaugeräten (Löffel, Schaufel, Greifer, Abbruchwerkzeuge usw.) vorgehen sollen. Grundlage ist die Betriebsanleitung des Herstellers. Der Baumaschinenführer muss die Verriegelung von Werkzeugen und Geräten nach jedem Wechsel prüfen. Auch bei Anbauteilen mit einer Schnellwechseleinrichtung ist dieses Prüfen gemäß der Betriebsanleitung des Herstellers unverzichtbar.

Ist der Fahrer einer Baumaschine nicht ganz sicher, dass ein Anbauwerkzeug vorschriftsmäßig angeschlossen, d. h. je nach System korrekt eingerastet, verriegelt oder fixiert ist, muss er absteigen und die Verriegelung kontrollieren. Auch der Zeitdruck bei Bauarbeiten darf nie ein Argument sein, von diesem Grundsatz abzuweichen.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Rechtssicher installieren. Umsatz steigern. Überzeugend kommunizieren.

Berufsbegleitender Fernkurs mit 10 Lektionen in nur 7 Monaten

Jobs