Gratis-Download

Für die Sicherheitsfachkraft sind Betriebsanweisungen ein wertvolles Hilfsmittel, um die Mitarbeiter zu unterweisen und vor Gefährdungen am...

Jetzt downloaden

Sicher arbeiten mit dem Gefahrstoff Kältemittel

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Gefahrstoffe

Von Wolfram von Gagern,

Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen werden mit Tetrafluorethan oder kurz R134a betrieben. Diese Verbindung besitzt zwar kein ozonschädigendes Potenzial – ist aber trotzdem klimaschädigend.

Der Grund: das hohe Erderwärmungspotenzial, international GWP abgekürzt. Der Wert liegt um das 1.300fache (!) über dem von Kohlendioxid. Auch der hohe Druck in Klimaanlagen zwingt Ihr Wartungspersonal stets zu besonderer Vorsicht.

Sie dürfen Inspektionen an kältetechnischen Einrichtungen, die einen Eingriff in den Kältemittelkreislauf erfordern, nur durch unterwiesenes Betriebspersonal durchführen lassen. Die Unterweisung muss durch sachkundige Personen erfolgen. Zudem sind diese Sicherheitshinweise zu beachten:

  • Tragen Sie stets Schutzbrille und Schutzhandschuhe!
  • Bei normalem Atmosphärendruck und Umgebungstemperaturen verdampft flüssiges Kältemittel so plötzlich, dass es bei Kontakt mit der Haut oder den Augen zu Erfrierungen des Gewebes kommen kann (Erblindungsgefahr).
  • Kommt es zum Kontakt mit dem Kältemittel, müssen Sie die betreffenden Stellen sofort mit viel kaltem Wasser spülen. Keinesfalls reiben! Suchen Sie umgehend einen Arzt auf!
  • Sorgen Sie bei Arbeiten am Kältemittelkreislauf für eine gute Belüftung des Arbeitsplatzes. Das Einatmen hoher Konzentrationen gasförmigen Kältemittels führt zu Schwindel- und Erstickungsgefühlen.
  • Führen Sie Arbeiten am Kältemittelkreislauf keinesfalls in Arbeitsgruben durch. Das gasförmige Kältemittel ist schwerer als Luft. Es kann sich in der Grube in hohen Konzentrationen ansammeln.
  • Rauchen Sie nicht! Kältemittel kann durch die Zigarettenglut in giftige Substanzen zersetzt werden.
  • Bringen Sie das Kältemittel nicht mit offenem Feuer oder heißem Metall in Berührung. Es können tödliche Gase entstehen.
  • Lassen Sie Kältemittel niemals in die Atmosphäre entweichen. Sobald Sie den Kältemittelbehälter oder das Klimasystem öffnen, tritt der Inhalt mit hohem Druck aus. Die Höhe des Drucks hängt von der Temperatur ab. Je höher die Temperatur, desto höher ist der Druck.
  • Vermeiden Sie Hitzeeinwirkung auf Bauteile der Klimaanlage. Fahrzeuge dürfen nach Lackierarbeiten nicht länger als 20 Minuten im Trockenofen verbleiben. Ansonsten müssen Sie die Klimaanlage vorher entleeren.
  • Beim Abnehmen der Serviceschläuche vom Fahrzeug dürfen Sie die Anschlüsse nicht in Richtung Ihres Körpers halten. Es können noch Kältemittelreste austreten.
  • Richten Sie beim Reinigen des Fahrzeugs nicht den Dampfstrahler direkt auf die Teile der Klimaanlage.
  • Ändern Sie niemals die werkseitige Einstellung der Regelschraube am Expansionsventil.

Wichtig:

Arbeiten an Kälte- und Klimaanlagen dürfen Sie ausschließlich durch sachkundige Personen durchführen lassen. Sachkundig ist, wer eine technische oder handwerkliche Ausbildung in Verbindung mit einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung gemäß Ozonschichtverordnung nachweisen kann. Eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium im Bereich von Kälteanlagen bzw. -technik gilt ebenfalls als Nachweis der Sachkunde. Inspektionen an kältetechnischen Einrichtungen, die keinen Eingriff in den Kältemittelkreislauf erfordern, dürfen Sie auch durch unterwiesenes Betriebspersonal durchführen lassen.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung Ihrer Unternehmenssicherheit und Unterstützung in Ihrer Tätigkeit als Verantwortlicher für Sicherheitsfragen!