Gratis-Download

Die Durchführung von sicherheitstechnischen Unterweisungen wird in vielen Gesetzen, Verordnungen und Berufsgenossenschaftlichen Regelwerken gefordert...

Jetzt downloaden

So überzeugen Sie Ihre Kollegen vom Gehörschutz

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Lärmschutzverordnung

Von Martin Weyde,

Ihre Unterweisungen kommen bei den Kollegen am besten an, wenn es Ihnen gelingt, sie abwechslungsreich zu gestalten. Wenn Sie in Ihrem Schulungsraum einen Beamer oder mehrere Computer haben, können Sie dafür zum Beispiel thematisch passende Filme einsetzen.

Am 30. April 2014 war der „Tag gegen Lärm“, und die DGUV hat aus diesem Anlass einen Film produziert, der sich dafür eignet, Ihre Unterweisung zum Thema „Lärm“ aufzulockern.
Lärmschwerhörigkeit ist eine der häufigsten Berufskrankheiten, denn vier bis fünf Millionen Beschäftigte sind in Deutschland an ihren Arbeitsplätzen Lärm ausgesetzt. Und ist das Gehör erst einmal geschädigt, kann es nicht wieder geheilt werden.
Der „Lärm-Film“ zeigt Beispiele für Maßnahmen gegen Lärmbelastung nach dem TOP-Prinzip und weist auf Möglichkeiten hin, den Lärm einzudämmen. Er kann als Einstieg dienen, um auf die Situation in Ihrem eigenen Betrieb zu sprechen zu kommen.
Unter dem Titel „Gehörschäden und ihre Folgen“ stehen bei der DGUV auch Audiodateien zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Kollegen demonstrieren,

  • wie ein geschädigtes Gehör verglichen mit einem gesunden Musik und Sprache wahrnimmt,
  • und wie sich schallgedämpfte gegenüber ungedämpften Kompressoren, Transformatoren und Pressen anhören.

Außerdem stellt die DGUV hier auch den kostenlosen Hörverlust-Demonstrator „Hearloss“ vor, den Mark Huckvale am University College London entwickelt hat. Das Programm liegt auf Deutsch vor.

Mit „Hearloss“ können Ihre Kollegen am Computer spielend erfahren, wie sich eingeschränkte Hörfähigkeit auswirkt. Dafür stellt das Programm Sprache, Musik und Hintergrundgeräusche zur Verfügung, die frei miteinander kombinierbar sind.
Alle Kombinationen sind zunächst verlustfrei zu hören. Mit Schiebereglern lassen sich sodann geringe, mittlere und starke Verluste simulieren, und zwar hinsichtlich der Lautstärke, der höheren Frequenzen und der Frequenzauflösung. Die Regler arbeiten stufenlos.
Der Text des Sprachmoduls lautet: „Nicht sehen zu können, trennt von den Dingen. Nicht hören zu können, trennt von den Menschen.“ Diesen Sachverhalt demonstriert „Hearloss“ eindrucksvoll, wenn der ursprünglich klare und deutliche Text bei zunehmend eingeschränkter Hörfähigkeit in den Geräuschen untergeht.
Brächten Gehörschäden nur einen Verlust an Lautstärke mit sich, ließe sich dieser einfach durch einen Verstärker ausgleichen. Tatsächlich geht jedoch auch die Fähigkeit des Gehörs zurück, hohe Frequenzen wahrzunehmen, und es kann auch Tonhöhen nicht mehr so gut unterscheiden.
„Hearloss“ arbeitet mit den separaten WAV-Dateien speech.wav, music.wav und noise.wav. Sie haben also sogar die Möglichkeit, diese durch eigene Aufnahmen zu ersetzen – zum Beispiel Hintergrundgeräusche aus Ihrem eigenen Betrieb und Sprachaufnahmen der Kollegen.
„Hearloss“ und die Audiodateien finden Sie unter dguv.de in der Rubrik „Fachinfos > Lärm > Gehörschäden und ihre Folgen“. Den neuen „Lärm-Film“ gibt es auch auf YouTube unter dem Titel „Auf das Gehör achten“.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte