Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie den Energieverbrauch Ihres Unternehmens drastisch senken und Ressourcen schonen können.

Jetzt downloaden

Energiesparen bei der Pflege Ihrer Außenanlagen

0 Beurteilungen
Energieeffizienz
Urheber: PhotoSG | Fotolia

Von Christian Schweizer,

Das Sparen von Energie im Betrieb ist ein Thema, mit dem sich die meisten Unternehmen intensiv beschäftigen. Anlagen und Abläufe werden immer energieeffizienter, und es gibt zahlreiche gute Möglichkeiten, mit denen sich im Produktionsprozess Energie sparen lässt.

Unternehmen mit eigenem Betriebsstandort müssen aber auch an die Grünanlagen rund um Büro- und Werksgebäude denken. Auch hier wird Energie verbraucht und Emissionen verursacht. Mit dem richtigen Know-how kann die Pflege der Außenanlagen genauso energieeffizient und umweltfreundlich gestaltet werden wie die Produktion.

Hat auch Ihr Unternehmen erkannt, dass das Außengelände Ihres Betriebsstandorts mehr ist als nutzlose Fläche? Die Außenanlagen sind Aushängeschild und Visitenkarte Ihres Unternehmens, Erholungsraum für Ihre Mitarbeiter in den Pausen und kleine wertvolle Ökosysteme. Und um diese in gepflegtem Zustand zu erhalten, bedarf es einigen Aufwands: Damit verbunden ist ein teils hoher Energieverbrauch und es werden Emissionen wie Lärm oder Abgase produziert.

So pflegen und bewirtschaften Sie Ihre Außenanlagen energieeffizient und umweltfreundlich

Nutzen Sie energieeffiziente Gartengeräte Viele Arbeiten im Außenbereich sind ohne elektrische oder motorbetriebene Geräte nicht denkbar. Ob Rasenmähen, Kantentrimmen, Vertikutieren, Heckenschneiden, Schreddern, Reinigen oder Sägen – ohne die Hilfe von Verbrennungs- oder Elektromotoren sind diese und weitere Arbeiten viel zu personalaufwendig. Deshalb sollten Sie bei der Anschaffung der Geräte auf einen niedrigen Energieverbrauch achten.

Wählen Sie emissionsarme Geräte

Alle Geräte müssen beim Verkauf heute mit Angaben versehen werden, die die Lärmemissionen spezifizieren. Vergleichen Sie diese Angaben genau. Denn bereits ein Lärmpegel von ca. 40 dB erschwert die Konzentration Ihrer Büromitarbeiter erheblich. Ab 75 dB leiden auch die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer gewerblichen Mitarbeiter. Ein guter Anhaltspunkt ist auch das Umweltzeichen der „Blaue Engel“. Bei den ausgezeichneten lärmarmen Rasenmähern, Heckenscheren und Freischneidern profitieren Ihre Mitarbeiter und Nachbarn von reduzierten Lärmemissionen.

Bevorzugen Sie elektrische Antriebe

Für fast alle Geräte, die früher typischerweise mit Verbrennungsmotoren betrieben wurden, gibt es heute elektrische Alternativen. Besonders als Ersatz für die lauten, ineffizienten und umweltschädlichen Zweitaktmotoren bieten sich die neuen Elektrogeräte mit Akkubetrieb an. Vergleichen Sie die Mehrkosten bei der Anschaffung mit den hohen Spritkosten für Zweitaktmischungen: Eine Akku-Kettensäge kostet in der Anschaffung keine 200 € mehr als eine vergleichbare Kettensäge mit Zweitakt-Benzinantrieb. Für diesen Mehrpreis bekommen Sie keine 50 l Zweitaktmischung. Die Stromkosten hingegen sind nahezu vernachlässigbar. Bei der Rasenpflege empfehle ich Rasenmäh-Roboter. Damit sparen Sie nicht nur Energiekosten, sondern auch Personalaufwand, der anderweitig sinnvoller eingesetzt werden kann.

Setzen Sie auf energiesparende Außenbeleuchtung

Was im Betrieb erfolgreich Energie spart, kann auch auf dem Gelände eingesetzt werden. Vor allem anderen gilt dies für die Beleuchtung, die ein wesentlicher Energieverbraucher im Außenbereich ist. Es eignen sich aber nicht alle energieeffizienten Alternativen auch für den Außenbereich: Energiesparlampen z. B. benötigen bei Minustemperaturen oft lange Zeit, um volle Leuchtkraft zu erreichen, und halten weniger lange. Moderne Hochleistungs-LEDs hingegen sind auch im Außenbereich bedenkenlos einsetzbar.

Anzeige

Nutzen Sie Solarenergie

Die Wegrand- oder Effektbeleuchtung, eine Springbrunnenpumpe oder andere Verbraucher, die nur wenig Strom benötigen, lassen sich effizient mit Photovoltaikmodulen koppeln. Dies bringt zwar in den wenigsten Fällen hohe Kosteneinsparungen, zeigt aber, dass Sie umweltbewusst und energieeffizient denken, und motiviert somit auch Ihre Mitarbeiter zu energiesparendem Verhalten.

Nutzen Sie die Geräte effizient

In vielen Fällen lässt sich über die Einsatzzeiten und -dauer von Gartengeräten viel Energie sparen. Pumpen für Teiche beispiels- weise leiten das Wasser über Springbrunnen, Steinfiguren oder Bachläufe zurück ins Gewässer. So wird Sauerstoff für Fische und Pflanzen erzeugt. Über spezielle Filtersysteme wird das Wasser gereinigt. Meist ist der Betrieb der Teichpumpe aber nicht über den ganzen Tag notwendig. Eine Zeitschaltuhr kann entsprechend programmiert werden und verhindert Stromverschwendung. Lassen Sie das Wasserspiel dann laufen, wenn Ihre Mitarbeiter oder Besucher es genießen können bzw. wenn die Teichbewohner aufgrund erhöhter Temperaturen mehr Sauerstoff benötigen. Auch bei regelmäßigen Pflegearbeiten können Betriebszeiten reduziert werden. Bei den meisten Rasenflächen z. B. genügt es, sie einmal wöchentlich oder sogar nur alle zwei Wochen zu mähen statt zweimal pro Woche. Auch die Außenbeleuchtung muss oft nicht in allen Bereichen die ganze Nacht über eingeschaltet sein.

Empfehlung: Vernachlässigen Sie Ihre Außenanlagen nicht im Energiemanagement. Jetzt ist die richtige Zeit, Verbesserungspotenziale zu suchen und umzusetzen.

Umwelt & Entsorgung im Betrieb

Erweitern Sie Ihr Fachwissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Umwelt- und Abfallbeauftragte.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Rechtssicher handeln • Fundiert entscheiden • Überzeugend kommunizieren

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Jederzeit maximale Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern

Betreiberverantwortung wahrnehmen, Betriebsstörungen minimieren, Kosten senken

Zeit und Aufwand sparen • Rechtssicher handeln • Kosten reduzieren