Gratis-Download

Die größten Attacken auf die Gesundheit vieler Beschäftigter gehen vom täglichen Lärm am Arbeitsplatz aus. Zu den schädlichen Folgen gehört vor allem...

Jetzt downloaden

Lärmbelastung an Baustellenarbeitsplätzen

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Lärmschutzverordnung

Von Martin Weyde,

Baustellenlärm kann die Gesundheit schädigen. Dazu ist Ende 2012 ein neuer Teil des IFA Reports „Lärmbelastung an Baustellenarbeitsplätzen“ herausgekommen, den das Institut für Arbeitsschutz der DGUV verfasst. Er stellt für sechs Berufsbilder die zu erwartende Lärmexposition vor.

85 Dezibel gelten als die Grenze, ab der das Gehör bei dauerhafter Einwirkung geschädigt wird. Deshalb müssen Sie Ihren Mitarbeitern gegebenenfalls einen Gehörschutz zur Verfügung stellen, der dafür sorgt, dass der Tages-Lärmexpositionspegel unter 85 und der Spitzenschalldruckpegel unter 137 Dezibel bleibt. Und das müssen Sie schon dann tun, wenn die unteren Auslösewerte von 80 bzw. 135 Dezibel überschritten werden (§§ 6 und 8 LärmVibrationsArbSchV).
Die Messungen für den achten Teil des IFA Reports haben bestätigt, dass Beschäftigte in Bauberufen mit hoher durchschnittlicher Lärmbelastung leben müssen. Die Messergebnisse des Reports sind für verschiedene Tätigkeiten, die im Rahmen der Arbeit anfallen, in Tagesmittelungspegeln angegeben, die bei einer Arbeitszeit von 8 Stunden dem Tages-Lärmexpositionspegel entsprechen.

Anzeige

Diese Berufsbilder enthält der neue Teil 4/2012 des IFA Reports:

1. Estrichleger sind Fachleute für die Fußbodenkonstruktion und arbeiten von Hand und maschinell. Dabei verlegen sie verschiedene Materialien, die unterschiedliche Lärmbelastungen mit sich bringen. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 74 und 97 Dezibel. Spitzenwerte werden bei Arbeiten mit Druckluft gemessen.
2. Steinmetze gestalten unter anderem Bauwerke und Grabmale und kümmern sich auch um die Denkmalpflege. Die Arbeit wird heute zum großen Teil durch Maschinen erleichtert. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 78 und 100 Dezibel. Spitzenwerte entstehen beim Bearbeiten von Granit mit dem Winkelschleifer.
3. Abbruchtechniker beschäftigen sich mit dem Abbruch oder Rückbau von Gebäuden und technischen Anlagen. Sie setzen verschiedene Baugeräte unterschiedlicher Größe ein. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 79 und 98 Dezibel. Hohe Werte werden besonders dann gemessen, wenn Fenster oder Türen der Baufahrzeuge geöffnet sind.
4. Rohrleitungsbauer stellen Systeme für Wasser, Gas, Öl oder Fernwärme her und warten diese. Dazu gehören unter anderem Aushubarbeiten und die Bearbeitung von Metall und Kunststoff. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 76 und 98 Dezibel. Zu Spitzenwerten kommt es beim Fugenschneiden in Asphalt und bei Stemmarbeiten mit dem Presslufthammer.
5. Maler sind in Innen- und Außenbereichen sowohl manuell als auch mit Maschinen tätig. Die Aufgaben reichen von ruhigem Anstreichen bis zu lauten Schleif- oder Bohrarbeiten. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 72 und 92 Dezibel. Hohe Lärmbelastungen verursacht vorbereitendes Schleifen, und für kurzzeitige Spitzenwerte sorgen Bohrarbeiten für Dämmplatten.
6. Lüftungsbauer erstellen Anlagen zur Versorgung von Gebäuden mit Frischluft, Wärme oder Kühlung. Das dabei eingesetzte Material bearbeiten sie manuell und mit unterschiedlichen Maschinen. Ihre Tagesmittelungspegel liegen zwischen 80 und 89 Dezibel. Spitzenwerte entstehen, wenn Metall geschliffen und Dübellöcher gebohrt werden.
Der IFA Report ist unter dguv.de/ifa abrufbar.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Rechtssicherheit schaffen · Fachwissen erhalten · Arbeitsalltag erleichtern

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte

Jederzeit maximale Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern