Gratis-Download

Die größten Attacken auf die Gesundheit vieler Beschäftigter gehen vom täglichen Lärm am Arbeitsplatz aus. Zu den schädlichen Folgen gehört vor allem...

Jetzt downloaden

Schluss mit luftig: Gefahren durch Sauerstoff

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Lärmschutzverordnung

Von Wolfram von Gagern,

Jeder weiß: Ohne Sauerstoff würde uns in wenigen Minuten die Luft wegbleiben. Was weniger bekannt ist: Das lebensnotwendige Gas kann auch gefährlich sein.

Jahr für Jahr kommt es zu Unfällen, bei denen die sauerstoffangereicherte Kleidung der Beschäftigten Feuer gefangen hat. Sauerstoff – der in der natürlichen Atmosphäre zu einem Anteil von 21 % enthalten – ist selbst unbrennbar; er fördert die Verbrennung jedoch. Deshalb entzünden sich Feuer in sauerstoffangereicherter Umgebung leichter als in „normaler“ Umgebung und brennen intensiver. Die betroffenen Personen erleiden sehr ernsthafte Verbrennungen, die oft zum Tod oder zu lang anhaltendem Leiden führen.

Sauerstoff kommt sowohl in verdichteter Form in Druckgasbehältern als auch tiefkalt verflüssigt auf den Markt. In der Industrie wird das Gas für unterschiedlichste Zwecke verwendet: z. B. für die Erzeugung von Ethylenoxid, Acetylen und diversen Säuren, beim Autogenschweißen, beim Schmelzen in der Glasindustrie und bei der Aufbereitung von Trink- und Abwasser. Außerdem wird es in der Medizin und in chemischen und biotechnologischen Laboratorien eingesetzt.

Keine Warnsignale

Es gibt keine klare Grenze, ab der die Sauerstoffkonzentration gefährlich wird. Schon wenige Prozente mehr erhöhen die Gefahr. Das Fatale ist dabei: Warnsignale gibt es nicht – Sauerstoff ist nicht zu sehen, nicht zu hören und nicht zu riechen. Aber Bekleidung und Haare können in einer sauerstoffangereicherten Atmosphäre sehr leicht Feuer fangen; Textilien (auch schwer entflammbare Kleidung) brennen wie Zunder, wenn sie mit Sauerstoff „übergast“ sind. Deshalb müssen Sie bei Tätigkeiten mit Sauerstoff sorgfältig darauf achten, dass kein überschüssiger Sauerstoff in die Atmosphäre gelangt.

Wodurch Sauerstoffanreicherung ausgelöst wird

Die Hauptursachen für eine gefährliche Sauerstoffanreicherung sind:

  • Leckagen durch beschädigte oder schlecht gewartete Ausrüstung und marode Leitungen
  • beabsichtigtes oder unbeabsichtigtes Öffnen von Ventilen in sauerstoffführenden Anlagen
  • Einsatz von überschüssigem Sauerstoff beim Schweißen, Schneiden oder ähnlichen Verfahren
  • unzureichende Belüftung im Anwendungsbereich von Sauerstoff

Darüber hinaus sind bei den meisten Unfällen mit Sauerstoff auch organisatorische Versäumnisse im Spiel, insbesondere

  • fehlende Betriebsanweisungen,
  • unzureichende Einarbeitung und Unterweisung sowie
  • unzureichende Kontrolle und Aufsicht durch die Vorgesetzten.

 

So können Sie Unfälle vermeiden

  • Stellen Sie sicher, dass nur für den Einsatz in Sauerstoff geeignete Geräte und Einrichtungen verwendet werden und dass sie dicht und in sicherem Zustand sind. Das heißt: Bei der Beschaffung Eignungsnachweis des Herstellers oder einer Prüfstelle anfordern sowie Inbetriebnahmeprüfung und wiederkehrende Prüfungen durchführen.
  • Benutzen Sie auch niemals Ersatzteile, die dafür nicht geprüft sind.
  • Stellen Sie sicher, dass alle für Sauerstoff genutzten Geräte und Einrichtungen deutlich gekennzeichnet sind.
  • Prüfen Sie regelmäßig, ob alle existierenden Feuerlöscheinrichtungen in ordnungsgemäßem Zustand sind.
  • Richten Sie in gefährdeten Bereichen Notduschen ein.
  • Setzen Sie niemals Öl oder Fett zum Schmieren von Geräten und Einrichtungen für Sauerstoff ein. Mit Öl und Fett verunreinigte Gegenstände sofort mit geeigneten Lösemitteln entfetten
  • Bei Arbeiten in engen Räumen, in denen sonst normalerweise Sauerstoff ist, alle Anschlüsse demontieren, für gute Belüftung sorgen und Sauerstoffmessgeräte benutzen. Zugang darf erst gewährt werden, wenn eine Erlaubnis durch eine ausgebildete verantwortliche Person erteilt wurde.
  • Beim Schweißen, Schneiden usw. unbedingt auf die richtige Düsenauswahl und die richtige Druckeinstellung achten, um das Austreten von überschüssigem Sauerstoff zu vermeiden.
  • Strengstes Rauchverbot überall dort, wo die Gefahr von Sauerstoffanreicherung besteht!
  • Stellen Sie sicher, dass Personen, die mit Sauerstoff arbeiten, vorher ausreichend über die Gefahren durch Sauerstoffanreicherung und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen unterwiesen werden. Unterweisungen mindestens einmal jährlich wiederholen!
  • Achten Sie auf saubere Kleidung, die frei von Öl, Fett und leicht brennbaren Verunreinigungen ist.
  • Personen, die sich in einer sauerstoffangereicherten Atmosphäre aufgehalten haben, dürfen erst in die Nähe von Zündquellen gehen (offene Flammen, brennende Zigaretten usw.), wenn ihre Kleidung ausreichend gelüftet ist.
  • Halten Sie immer die Fluchtwege frei.

Diese Sauerstoffanwendungen sind strikt verboten:

  • Einsatz bei pneumatischen Werkzeugen
  • Befüllen von Fahrzeugreifen, Gummibooten usw.
  • Kühlen oder Frischluftzufuhr in engen Räumen
  • Kühlen von Personen
  • Ersatz von Luft oder Inertgas
  • Einsatz in Druckerzeugungs- und Reinigungssystemen
  • Abblasen von Werkzeug, Maschinen oder Kleidung
  • Starten von Motoren

 

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Rechtssicherheit schaffen · Fachwissen erhalten · Arbeitsalltag erleichtern

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte

Jederzeit maximale Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern