Lieber Leser, liebe Leserin,

die DS-GVO ist seit dem 25.05.2018 verbindlich und verändert einiges - aber nicht alles! So bleibt die zumeist wenig beliebte Aufgabe der Verarbeitungsübersicht auch zukünftig bestehen, wenn auch unter dem neuen Namen "Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten". Die Anforderungen bleiben größtenteils dieselben – einige Änderungen müssen jedoch zwingend vorgenommen werden. Für alle, die bereits eine saubere Verarbeitungsübersicht führen, ist der Wechsel keine große Sache. Sie müssen einfach nur die Gesetztestexte kennen, die Ausnahmen im Blick haben und die entsprechenden Anpassungen vornehmen…

"Nur!!?"

Ja: Nur!! Vorausgesetzt Sie haben unseren brandaktuellen Spezial-Report "Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten" zur Hand. Denn mit den zahlreichen Übersichten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen ist die Umstellung auf DS-GVO tatsächlich ein Leichtes. Sie erhalten alle relevanten Informationen komprimiert und gut verständlich auf nur 8 Seiten.

Der Spezialreport beinhaltet:

Übersicht: Welche Angaben Sie laut DS-GVO für die Verfahrensbeschreibungen benötigen
Auflistung: Müssen unbedingt alle Abteilungsleiter aufgelistet werden … oder reicht es, wenn nur Ihr Name im Verzeichnis steht?
Formalien: Welche Formalien Sie unbedingt einhalten müssen (Achtung! Schon die bloße Angabe einer Postfachadresse kann fatale Folgen haben …)
Zweckbestimmung: Wie präzise Sie die Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung in den einzelnen Abteilungen beschreiben müssen (mit Formulierungs-Beispielen)
Abteilungen: Welche Abteilungen Sie gesondert auflisten müssen… und welche Sie zusammenfassend beschreiben können
Beschreibung: Welche Punkte die Beschreibung über die getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zwingend enthalten muss
Tipps zum Delegieren von Aufgaben … und vieles mehr!

 

Der Spezialreport macht die Umstellung
zum Heimspiel ... und das Delegieren auch!

Ein konkretes Beispiel: Sie können dieses Muster selbst nutzen oder an einen Sie unterstützenden Mitarbeiter weitergeben. In jedem Fall erleichtert die Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihnen die DS-GVO konforme Anpassung Ihres Verarbeitungsverzeichnisses beträchtlich!

 

+

14 Tage lang alle Leservorteile
von "Datenschutz aktuell" gratis!

Den Spezialreport erhalten Sie jetzt für kurze Zeit vollkommen gratis zu Ihrer Kennenlern- Ausgabe "Datenschutz aktuell". Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn unser Fachinformationsdienst hält Sie auch über alle anderen Entwicklungen im Datenschutz sowie allen Entscheidungen zur DS-GVO auf dem Laufenden.

Alle Informationen sind durch unser Expertenteam kompetent vorsortiert, nach Relevanz bewertet und leicht verständlich erläutert. Sie benötigen nur 15 Minuten für die Lektüre einer Ausgabe und eignen sich Wissen an, für das Sie sonst stundenlang recherchieren müssten.

"Datenschutz aktuell" auf einen Blick:

Aktuelles DS-Wissen auf 8 Seiten – 15 Minuten Lesezeit!
Aktuelle Urteile, fachmännisch kommentiert, praxisnah aufbereitet.
Zahlreiche Arbeitshilfen:,wie Checklisten, Musterschreiben, Argumentationsstützen u. v. m.
Service inklusive: Download-Bereich, Redaktions-Sprechstunde für individuelle Fragen …

 


Nehmen Sie alle Hürden auf dem Weg zur
neuen Verarbeitungsübersicht in Bestzeit!

An den Umstellungen nach DS-GVO kommt niemand vorbei! Wir von "Datenschutz aktuell" begleiten Sie durch diese fordernde Phase – und helfen Ihnen, Stress von vornherein zu vermeiden.

Mit unserem Spezialreport "Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten" sichern Sie sich jetzt direkt eine praxisnahe und direkt einsetzbare Unterstützung für die Erstellung ihres neuen Verfahrensverzeichnisses.

Und als Leser von "Datenschutz aktuell" erwarten Sie zudem viele weitere Arbeitshilfen, Ratschläge und Informationen zu allen Fragen Ihres Berufsalltags als Datenschutzbeauftragter.

Zögern Sie also nicht: Greifen Sie jetzt zu und sichern Sie sich Ihren Turbo für den nächsten Umstellungsschritt!

Leserstimmen: Das sagen Ihre Kollegen zu "Datenschutz aktuell"

Stephan Hinz, EDV-Entwicklung Bonnsoft GmbH aus Bonn, schreibt:

Schwierig ist immer die Abgrenzung personenbezogener Daten versus betrieblich bezogener Daten. Das ist mit einem sehr hohen Aufwand verbunden.Dazu kommen dann noch solche Konstrukte, wie "Safe Harbor" – da weiß man häufig nicht, welche Daten nach Übersee, sprich USA, schicken darf.

„Datenschutz aktuell" hilft mir dabei, mich in diesem Dickicht zurecht zu finden. Zum Beispiel konnte ich die Tipps zu dem Verarbeitungsverzeichnis gut gebrauchen, um die Software mit dem personenbezogenen Daten abzubilden."

 

 

Bekommen Sie als Datenschutzbeauftragter
die Anerkennung, die Ihnen zusteht?

 

Es schreibt Ihnen


Andreas Würtz
Rechtsanwalt und
Chefredakteur von
„Datenschutz aktuell“

Sehr geehrter Datenschutzbeauftragter,

Wenn es Ihnen so geht wie den meisten Datenschutzbeauftragten, dann trifft wahrscheinlich Folgendes auf Sie zu: Sie sind zum Datenschutz gekommen „wie die Jungfrau zum Kind“. Ein kurzes Gespräch mit der Geschäftsleitung, und plötzlich hatten Sie neue Aufgaben – neben Ihrem normalen Arbeitspensum, wohlgemerkt!

Und mit einem Mal sahen Sie sich mit ganz neuen Problemen konfrontiert, z. B. diesem: Da will Ihr Arbeitgeber Fotos der Mitarbeiter auf die Webseite stellen oder in der Unternehmensbroschüre abbilden. Nach dem Motto: „Ist doch toll, wenn man weiß, mit wem man telefoniert!" Dass das datenschutzrechtlich mehr als heikel ist, bedenkt er dabei zunächst nicht…

Aus eigener Erfahrung weiß ich: In solchen Fällen ist es ein schweres Stück Arbeit, den Arbeitgeber vom Gegenteil zu überzeugen. Oft fühlt man sich dabei so, als wären einem die Hände gebunden. Denn leider hat man ja kein Weisungsrecht!

Einerseits will die Geschäftsführung einen einwandfrei funktionierenden Datenschutz („Dafür haben wir Sie doch!“). Andererseits muss der Aufwand dafür gering bleiben – und kosten darf er schon mal gar nichts! Oft fehlt einfach das Bewusstsein dafür, wie wichtig der Datenschutz im Betriebsalltag ist. Oder der Arbeitgeber sieht erst einmal nur die Vorteile wie in dem Beispiel oben … ohne die datenschutzrechtlichen Konsequenzen zu bedenken.

Doch wer hat hinterher den Ärger am Hals, wenn die Aufsichtsbehörde mit einer Prüfung droht oder Beschwerden an Ihr Unternehmen schickt? Sie natürlich!

Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann habe ich heute eine gute Nachricht für Sie: Wegen diesem schwierigen „Spagat“ habe ich mir überlegt, wie ich Ihnen helfen kann, aus diesem Dilemma herauszukommen. Aus diesem Grund haben wir den Informationsdienst „Datenschutz aktuell“ ins Leben gerufen.

Das Besondere an „Datenschutz aktuell“ ist: Dieser Informationsdienst ist speziell für Datenschutzbeauftragte konzipiert, die das Thema Datenschutz neben ihrer normalen Arbeit mit erledigen müssen – und darum wenig Zeit haben, sich andauernd mit dem Thema zu beschäftigen.

Geht es Ihnen auch so?

Dann sollten Sie sich GRATIS und ohne Risiko heute noch eine Test-Ausgabe von „Datenschutz aktuell“ zukommen lassen. Hier klicken!

Leserstimmen: Das sagen Ihre Kollegen zu "Datenschutz aktuell"

Klaus-Dieter Krause, CEO der KK Management Consulting aus Troisdorf schreibt:

Geschäftsführer und Vorstände nehmen datenschutzrechtliche Aspekte häufig nur sehr schwach wahr, obwohl das Haftungsrisiko für die Unternehmen beträchtliche Auswirkungen haben kann. Da die Sachverhalte bedauerlicherweise oft außergerichtlich beigelegt werden, gibt es keine nennenswerten Präzedenzfälle, sodass Geschäftsführer bzw. Vorstände oft nur mit Mühe von der Wichtigkeit überzeugt werden können.

"Datenschutz aktuell" bietet hierzu Hilfestellungen und Hinweise. Weiterhin unterstützt "Datenschutz aktuell" mit Fallbeispielen und vorformulierten Beispielschriftstücken die Argumentation gegenüber den Organen einer Gesellschaft zu diesem Themenkomplex.

„Datenschutz aktuell“ hilft Ihnen mit Checklisten, Arbeitshilfen, Praxis-Beispielen, fertig zu übernehmenden Musterbriefen, und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bei praktisch jedem Problem rund um das Thema Datenschutz. Sie brauchen einfach nur noch eine Checkliste abzuhaken, einen Musterbrief zu übernehmen … und schon haben Sie das Thema wieder vom Tisch.

Egal, ob zum Beispiel Vorabkontrolle, Verfahrensverzeichnis, Videoüberwachung, E-Mail-Weiterleitung, Austausch von Kundendaten, Mitarbeiter auf das Datengeheimnis verpflichten, Anfragen beantworten, Schulungen durchführen – Sie können mit „Datenschutz aktuell“ viel souveräner argumentieren und belegen: „Das ist einfach Gesetz!“

Vielleicht haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, dass dem Papier eher geglaubt wird als dem Datenschützer. Mit „Datenschutz aktuell“ drehen Sie den Spieß um und nutzen genau das aus!

Sie können mit „Datenschutz aktuell“ gegenüber der Geschäftsleitung demonstrieren, dass Sie praxisnah arbeiten und die Rechtslage genau kennen. Auch wenn Sie nicht Jura studiert haben. Die entsprechenden Gesetzes-Fundstellen bekommen Sie neben den Arbeitshilfen und Hintergrund- Informationen gleich mitgeliefert.

Ich lade Sie deshalb heute ein, eine Ausgabe von „Datenschutz aktuell“ völlig kostenlos und ohne Risiko für volle 14 Tage in Ihrem persönlichen Arbeitsalltag auf Herz und Nieren zu prüfen.

 


Welche dieser Datenschutz-Fragen möchten Sie künftig in wenigen Minuten vom Tisch haben?

E-Mails weiterleiten: Wann welche Daten in der Absender-Email vorher unbedingt gelöscht werden müssen.
Verschlüsselung: Sie wollen die Verschlüsselung personenbezogener Daten mit einem Lieferanten abklären. Dabei stellt sich heraus: Er hat gar keinen Datenschutzbeauftragten… und scheint das Thema auf die leichte Schulter zu nehmen! Wie stellen Sie sicher, dass nicht Sie am Ende haften müssen?
Video-Überwachung von Verkaufsräumen: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) betrachtet die Videoüberwachung als Verarbeitungstätigkeit mit hohem Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Person. In Erw.Gr. 91 Satz 3 DSGVO werden nur öffentlich zugängliche Bereiche erwähnt. Doch das sind, gerade wenn es um den Kundenbereich geht, mehr Flächen, als manche denken …Zudem dürfen Sie die Videodaten nicht beliebig lange speichern. Wir sagen Ihnen, wie Sie hier rechtlich auf der richtigen Seite sind
Impressum laut § 5 Telemediengesetz: So machen Sie Ihr Webseiten-Impressum abmahnsicher
Austausch von Kundendaten: Welche Hinweise nach Art. 14 Abs. 1 + 2 zwingend vorgeschrieben ist, damit Sie von zu Werbezwecken angeschriebenen Kunden anderer Unternehmen nicht abgemahnt werden.
So motivieren Sie Ihre Kollegen für das Thema Datenschutz: Nichts ist schlimmer als Mitarbeitern Dinge vermitteln zu wollen, mit denen sie in ihrer täglichen Arbeit nichts anfangen können. Welche Praxis-Kniffe sich bewährt haben, um eine interessante Weiterbildungs-Schulung zum Datenschutz zu veranstalten.
Fertig-Muster: Übernehmen Sie einfach diese komplett vorformulierten Betriebsvereinbarungen — und sichern Sie sich und Ihre Position als Datenschutzbeauftragter 100 % rechtssicher ab.
Auftragsverarbeitung: Was Sie mit externen Dienstleistern (z. B. bei externer Gehaltsabrechnung durch einen Steuerberater) im Vertrag unbedingt regeln sollten. Nur so schließen Sie spätere Probleme bei Übertragung, Verschlüsselung, Löschung und Verarbeitung der Daten aus
Licht im Paragraphen-Dschungel: Das sind Ihre Rechte als Datenschutzbeauftragter
Ihr Geschäftsführer gibt Ihnen beim Datenschutz dauernd Anweisungen? Das darf er laut Art. 38 Abs. 3 Satz 1 oft gar nicht! Wir sagen Ihnen, wie Sie taktisch richtig reagieren und Ihre Rechte selbstsicher durchsetzen
Besonderer Kündigungsschutz: Als Datenschutzbeauftragter sind Sie nicht ohne weiteres kündbar. Klipp und klar: Welche Rechte Sie haben.
Arbeitsmaterialien und Ausstattungen: Welche Arbeitsmaterialien und Ausstattungen (Personal, Sach- und finanzielle Mittel) Ihnen Ihr Arbeitgeber zur Verfügung stellen muss.
Mitarbeiter-Umfragen: Welche Daten bei der Erhebung unbedingt(!) anonymisiert werden müssen.
Phishing: So bewahren Sie Ihr Unternehmen vor finanziellen Schäden durch „Passwort-Klau“. Inklusive fertigemMuster-Rundschreiben, mit dem Sie dieses Thema in wenigen Minuten erledigt haben!
Telemediengesetz: Ihr Unternehmen bietet einen E-Mail-Newsletter an. Welche Angaben bereits in der Absenderadresse sowie der Kopf- und Betreffzeile sofort erkennbar sein müssen.
Gewinnspiele, Bonusprogramme und andere Kundengewinnungs-Maßnahmen: Für CRM und Scoring eine Goldgrube, um an personenbezogene Daten neuer Kunden zu kommen. Wie Sie diesen Kollegen klar machen, warum diese Ideen aus datenschutzrechtlichen Gründen so nicht umsetzbar sind. Und zwar ohne dabei als Bremser oder Störer anzuecken. Inklusive Checkliste „Personenbezogene Daten: richtige Erhebung“. Sie werden sehen, dass Sie Ihren Standpunkt mit dieser Checkliste viel leichter verteidigen können!
Betriebsrat: In welchen Fällen der Betriebsrat bei Datenschutz und Datensicherheit am Arbeitsplatz mitbestimmen darf — und in welchen nicht
So dokumentieren Sie die Wichtigkeit Ihrer Tätigkeit gegenüber der Geschäftsleitung: Lesen Sie in „Datenschutz aktuell“, wie Sie mit einem einzigen Blatt Papier Kompetenz und Engagement demonstrieren

JETZT ANTWORTEN ERHALTEN

 

 

Wenn Sie mit „Datenschutz aktuell“ auch nur ein Problem lösen können, werden Sie bald nicht mehr auf diese Unterstützung verzichten wollen. Und Sie haben nichts zu verlieren:

Denn bevor Sie sich für „Datenschutz aktuell“ entscheiden, testen Sie erst einmal eine kostenlose Gratis-Ausgabe volle 14 Tage auf Ihrem eigenen Schreibtisch.

Urteilen Sie selbst: Ist das fair oder nicht? Lassen Sie sich daher in Ihrem eigenen Interesse noch heute Ihre Probe-Ausgabe von „Datenschutz aktuell“ kommen. Klicken Sie einfach auf diesen Button:



Außerdem können Sie mir in der Redaktionssprechstunde Ihre individuellen Fragen stellen, und erhalten garantiert eine Antwort. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr


Andreas Würtz
Chefredaktuer von Datenschutz Aktuell

Leserstimmen: Das sagen Ihre Kollegen zu "Datenschutz aktuell"

Manfred Brenner,
externer Datenschutzbeaftragter,
zur Redaktionssprechstunde:

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, die mir nun zeigt, dass solche Fälle nicht "mal eben" mit einem Hinweis ais den Datenschutz oder dem Recht auf Information abgehandelt werden können. Sie haben mir damit sehr geholfen! Genau wie mit vielen anderen Artikeln aus der Publikation, die ich immer mit großem Interesse lese."

P.S.: Sie üben die Funktion des Datenschutzbeauftragten nur neben Ihrer normalen Tätigkeit aus und haben für die damit verbunden Pflichten nur wenig Zeit? „Datenschutz aktuell“ ist genau dafür gemacht! Testen Sie es jetzt volle 14 Tage auf meine Kosten!

P.P.S.: Auch kleinen und mittelständischen Betrieben drohen bei Nichterfüllung des Datenschutzes hohe Geldbußen bis bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes! Wollen Sie dieses Risiko wirklich eingehen? Schützen Sie sich davor mit „Datenschutz aktuell“!
Sobald sich Änderungen ergeben, sobald dem Gesetzgeber wieder einmal eine „Gesetzes-Innovation“ zum Thema Datenschutz einfällt, sind Sie informiert und können Ihre Pflichten und Vorgaben sofort erfüllen.

 

 

Über Andreas Würtz – Chefredakteur „Datenschutz aktuell“

Der Chefredakteur von „Datenschutz aktuell“ wurde 1975 in Speyer geboren.
Er ist Rechtsanwalt in München und Autor zahlreicher Fachbeiträge
und Praxishilfen für den betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Aufgrund
seines langjährigen Engagements für führende deutsche Konzerne verfügt
der auf Datenschutz- und Arbeitsrecht spezialisierte Jurist über einen umfangreichen Erfahrungsschatz aus der betrieblichen Datenschutzpraxis.


 

"Datenschutz aktuell": Überzeugen Sie sich jetzt – Ihr Blick ins Heft

„Datenschutz aktuell“ ist ein Fachinformationsdienst, der ganz auf Ihre tägliche Arbeitspraxis als Datenschutzbeauftragter ausgelegt ist. Dabei ist „Datenschutz aktuell“ 100% werbefrei – Sie bekommen „Information pur“ ohne lästige Anzeigen. Wir möchten, dass Sie uns kritisch auf die Probe stellen und sich von den Vorzügen vollends überzeugen. Werfen Sie doch ein-fach einen Blick in eine Ausgabe:

Überzeugen Sie sich mit eigenen Augen – Ihr Blick ins Heft

 

Eine Seite voller Vorteile…

"Datenschutz aktuell" – das bedeutet: Datenschutz-Themen, prägnant und verständlich formuliert und übersichtlich aufbereitet. Sehen Sie selbst!

Überzeugt?

Dann fordern Sie gleich jetzt Ihr persönliches Ansichtsexemplar von „Datenschutz aktuell“ an!
Wir sind uns sicher, Sie werden von unserem Informationsdienst begeistert sein. Denn Sie bekommen
genau das, was Sie schon immer gesucht haben, damit Sie bei Ihrer Aufgabe als Datenschutzbeauftragter
alles richtig machen – mühelos und mit weniger Zeitaufwand, als Sie denken.

 

Ihre 5 Extra-Services.

Kostenlos und inklusive

1.Top-aktuelle Ausgabe "Datenschutz aktuell", die Sie als kostenlose Leseprobe in jedem Fall behalten dürfen!

2.

Exklusive Prämie als Willkommengeschenk: der Spezialreport: "Verzeichnis der Verarbeitungstätig- keiten" – Ihre praktische Arbeitshilfe inklusive sofort einsetzbarer Muster-Vorlagen.


3.

Kostenlose Redaktionssprechstunde für Ihre individuellen Fragen an Chefredakteur Andreas Würtz.


4.Sofort-Zugang zu unserem passwortgeschützten Downloadbereich im Internet. Hier findn Sie zahl-reiche Arbeitshilfen, Muster und Checklisten zum direkten Download.

5.Jedes Jahr erhalten Sie von uns ein persönliches Datenschutz-Awareness-Zertifikat – dr ideale Fortbildungs-Nachweis für Ihre Vorgesetzten.

 

9 Gründe, warum Sie „Datenschutz aktuell“
jetzt GRATIS testen sollten:


1.Sie sparen sich lange Sucherei: Mit fertigen Praxistipps, Checklisten, Musterbriefen und
Arbeitshilfen schaffen Sie sich die Probleme schnell wieder vom Hals
  
2.Sie können jederzeit ruhig schlafen: Sie kennen sämtliche Fallstricke der umfangreichen
deutschen Datenschutz-Gesetzgebung... und wissen auch, wie Sie sich richtig absichern
  
3.Sie erfahren kurz und bündig, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen müssen: Ganz besonders
in den Fällen, wenn sich die Gesetzgebung und die Meinung Ihrer Unternehmensleitung
(oder der Aufsichtsbehörde) nicht decken
  
4.Sie sparen sich eine Menge Zeit, Ärger, Schäden oder sogar Geldbußen. Denn mit
„Datenschutz aktuell“ können Sie jederzeit schriftlich belegen, dass Sie eine rechtlich vertretbare
Lösung gefunden haben!
  
5.Klipp und klar: Ihre Rechte laut Gesetz. Zeigen Sie sie Ihrem Arbeitgeber schwarz auf
weiß — und dokumentieren Sie damit: So ist es rechtlich korrekt!
  
6.Sie können rechtssicher argumentieren: z.B. Erläuterungen zu wichtigen Teilbereichen
von Gesetzen; Urteile mit großen Auswirkungen; Pläne des Gesetzgebers…
  
7.Sie machen sich Ihren Arbeitsalltag als Datenschutzbeauftragter einfacher: z.B. mit
fertig vorgegebenen Fallbeispielen zur Orientierung, Organisations-Methoden und praktischen
Arbeitsmitteln für den Alltag…
  
8.Sie bekommen in der Praxis 1:1 umsetzbare Lösungen. Denn jeder Beitrag in „Datenschutz
aktuell“ wird von versierten Datenschutz-Experten verfasst
  
9.Sie setzen den Datenschutz im Betrieb rechtssicher durch ... auch ohne Weisungsrecht:
Wir geben Ihnen Profi-Tipps an die Hand, wie Sie sich selber stärker in Projekte
einbinden und das Thema Datenschutz im Unternehmen besser „vermarkten“ können

 

 

Bestellen

Ja, ich möchte ab sofort über aktuelle Urteile und neueste Entwicklungen im Datenschutz informiert sein. Bitte senden Sie mir eine Gratis-Ausgabe von Datenschutz aktuell zu. So geht's dann weiter:

  • Eine Ausgabe GRATIS zum 14-Tage-Testen. Diese Ausgabe darf ich auf jeden Fall behalten, unabhängig von meinem Testurteil.
  • Kostenlose Redaktionssprechstunde, um sofortige Antworten auf dringende Fragen zu erhalten.
  • Über 270 Mustervorlagen und Checklisten im praktischen Membershipbereich.
  • Ich kann den Bezug jederzeit zum Ende eines Bezugsjahres beenden - ganz einfach ohne Angabe von Gründen.
  • Wenn mich der Test überzeugt und ich Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ausgabe nichts Gegenteiliges mitteile (Anruf oder E-Mail genügen), erhalte ich bequem per Post 36 Ausgaben im Jahr sowie praktische Übersichten zum Halbjahres- und Jahresende zu je 19,95 Euro zzgl. 7% MwSt. und 1,82 Euro Versandkosten.

Meine Daten:

Entscheide ich mich, "Datenschutz aktuell" über die Gratis-Test-Phase hinaus zu behalten, bezahle ich künftig anfallende Beiträge wie folgt:



Ich habe die AGB und die Widerrufsbelehrung/ das Musterwiderrufsformular gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

20966 / DAT4038 /   *Pflichtfelder
Datenschutz aktuell

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk, die freien Berufe, den öffentlichen Dienst, Behörden sowie sonstige öffentliche oder karitative Einrichtungen, Verbände oder vergleichbare Institutionen und ist zur Verwendung in der selbstständigen, beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit bestimmt. Wir halten unsere Kunden mit Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten per E-Mail auf dem Laufenden (Art. 6 (1) (f) DS-GVO, § 7 Abs. 3 UWG). Wenn das nicht gewünscht ist, kann der Zusendung jederzeit (z. B. per E-Mail) widersprochen werden, ohne dass weitere Kosten als die der reinen Kommunikation entstehen.