Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Keine Umsatzsteuer für EU-Geschäftskunden

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Gibt es für ein Unternehmen heute noch räumliche Grenzen? Über Internet, E-Mail und Co. ist Kommunikation denkbar einfach. Deshalb sind auch für kleine Unternehmen Geschäftsbeziehungen ins Ausland längst nicht mehr exotisch. Besonders dann, wenn diese innerhalb der EU liegen. Mehr zum Thema Umsatzsteuer für EU-Geschäftskunden lesen Sie in diesem Beitrag.

Sie arbeiten mit EU-Ausländern zusammen und sind umsatzsteuerpflichtig? Dann haben Sie sich sicherlich bereits Gedanken zum Thema Umsatzsteuer gemacht. Müssen Sie einem ausländischen Kunden die deutsche Umsatzsteuer in Rechnung stellen und an das hiesige Finanzamt abführen?

Es kommt drauf an. Ob Sie Umsatzsteuer aufschlagen, richtet sich nach dem Leistungsort. Liegt dieser im EU-Ausland und leisten Sie an einen Unternehmer beziehungsweise an eine Institution mit Umsatzsteueridentifikationsnummer, bleibt die Leistung von der Umsatzsteuer befreit. Seit dem 1.1.2010 gibt es jedoch eine neue Regelung.

Neues zur Umsatzsteuer innerhalb der EU

Seit dem 1.1.2010 gilt im Hinblick auf die Umsatzsteuer grundsätzlich der Sitz des Kunden, für den Sie arbeiten, als Leistungsort. Dies steht im Gegensatz zu der bisherigen Regelung, in der es generell auf den Sitz des leistenden Unternehmens ankam. Mit dieser neuen Regelung zur Umsatzsteuer soll eine Verzerrung des Wettbewerbs wegen unterschiedlicher Umsatzsteuersätze in den EU-Mitgliedsstaaten vermieden werden.

Anzeige

Ein Beispiel aus der Praxis: Der Besitzer eines Feinkostladens in Florenz beauftragt einen Dienstleister in Berlin, Warenproben von der Berliner Messe abzuholen und in Berlin zu entsorgen. Die Spedition berechnet keine Umsatzsteuer, weil der Kunde seinen Sitz im EU-Ausland hat. Noch 2009 hätte die Spedition Umsatzsteuer berechnen müssen, weil sie als leistendes Unternehmen in Deutschland ansässig ist.

Keine Umsatzsteuer nur für Geschäftskonten

Ist der Kunde eine Privatperson, müssen Sie stets die hiesige Umsatzsteuer berechnen. Zudem gibt es Sonderregelungen, z.B. bei Grundstücksgeschäften, Mietfahrzeugen, Personenbeförderung, bei Abgabe von Speisen und Getränken sowie kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen oder unterhaltsamen Leistungen.

Ihre umsatzsteuerfreien EU-Leistungen führen Sie jetzt in der zusammenfassenden Meldung (Z M) auf. Bislang galt dies nur für Warenlieferungen innerhalb der EU.

Weitere Tipps rund um Ihren Alltag als Unternehmer lesen Sie ausführlich im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

 

 

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Exportieren – US-Rechte achten- Märkte sichern