Gratis-Download

Die Ausfallzeiten von Maschinen und Anlagen gehören zu den wichtigsten Kenngrößen Ihrer Instandhaltung. Besonders aussagekräftig sind nicht nur die...

Jetzt downloaden

Störungsfreiheit in der elektrischen Versorgung: Mit einem TN-S-Netz sind Sie auf der sicheren Seite

0 Beurteilungen
Urheber: industrieblick | Fotolia

Von Werner Böcker,

Störungen in der elektrischen Versorgung rufen insbesondere in elektronischen Systemen oft Fehler hervor, die nur sehr schwer zu beheben sind. Häufig ist ein Zusammenhang gar nicht erst erkennbar. Da der Einsatz von elektronischen Baugruppen aber immer mehr zunimmt, häufen sich auch die Ausfälle in diesem Bereich. Hier hilft nur eine saubere und gut geplante Elektroanlage.

Vom Energieversorgungsunternehmen erhalten Sie die elektrische Energie über eine 4-adrige Leitung. Da die meisten Anlagen als TN-System ausgeführt werden, befinden sich in der Leitung 3 Außenleiter (L1, L2 und L3) und der kombinierte PEN-Leiter, der den Schutzleiter (PE) und den Neutralleiter (N) zusammenfasst. Diese Netzform wird auch als TN-C (s. Randspalte) bezeichnet.

Teilen Sie den PEN-Leiter so früh wie möglich auf

Früher war es allgemein üblich, den PEN-Leiter bis auf die Ebene der Stromkreisverteiler zu führen und teilweise sogar einzelne Anlagenteile oder Maschinen direkt über eine 4-adrige Leitung zu versorgen. Aus diesem Grund finden Sie in vielen Betrieben immer noch teilweise chaotische Mischformen. Im schlimmsten Fall werden sogar einmal aufgeteilte N- und PE-Leiter wieder zusammengeführt. Das ist nicht erlaubt!

Wichtig: Nach DIN VDE 0100-540:2007-06 ist es verboten, den Neutralleiter mit dem Schutzleiter oder irgendeinem geerdeten Teil der Anlage zu verbinden.

Anzeige

Im Idealfall teilen Sie den kombinierten PEN-Leiter direkt am Hausanschlusskasten auf und verbinden den daraus abgeleiteten PE-Leiter mit der Erdungsschiene. Dadurch erhalten Sie ein TN-S-System. Im gesamten Gebäude arbeiten Sie dann ausschließlich mit einem 5-adrigen Leitungsnetz.

Durch die Aufteilung in Neutral- und Schutzleiterist gewährleistet, dass Ausgleichsströme im 3-Phasen-Netz keine Potenzialänderungen im Schutzleiter hervorrufen können. Auf der anderen Seite werden Ableitströme nicht ins aktive Netz eingespeist. Diese Bedingungen sind Voraussetzungen für eine saubere Abschirmung und für die sichere Ableitung von Überspannungen gegen Erde.

So können Sie ein bestehendes Netz ändern

Bei der Neuinstallation ist das oben genannte Vorgehen recht einfach zu realisieren. Doch was können Sie tun, um ein bestehendes System umzurüsten? Dabei können Sie auf 2 Varianten stoßen:

  1. Die weiterführende Leitung hat die Farbcodierung Schwarz, Grau, Braun, Blau (bzw. in der alten Ausführung Schwarz, Braun, Schwarz, Blau), und der blaue NLeiter wurde fälschlich als PEN genutzt. In diesem Fall installieren Sie eine separate gelb-grüne Leitung mit dem gleichen Querschnitt wie die anderen Leiter.
  2. Die weiterführende Leitung hat die Farbcodierung Schwarz, Grau, Braun, Gelbgrün mit blauer Zusatzmarkierung. Jetzt müssen Sie eine blaue zusätzliche Ader als N-Leiter installieren und die blaue Zusatzmarkierung am PEN entfernen
Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Qualität steigern - Kosten senken - QM-Bewusstsein schärfen

Mit einfachen Werkzeugen und Methoden zu nachhaltigem Unternehmenserfolg. Leicht verständlich und sofort umsetzbar.

Die neuesten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Betriebsabläufe optimieren, Störungen reduzieren, vorausschauend planen

Die neuesten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse