Gratis-Download

Richten Sie Ihre Prozesse sowohl in der Produktion als auch bei Planungsaktivitäten qualitätsorientiert aus. Falls bei Ihnen dennoch Qualitätsprobleme...

Jetzt downloaden

Stellen Sie die Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems (AMS) auf eine solide Basis

0 Beurteilungen
Qualität
Urheber: Robert Kneschke | Fotolia

Von Mikko Börkircher,

Wollen Sie ein AMS fest in Ihrem Unternehmen verankern? Da Ihr Betriebsrat gemäß § 89 Betriebsverfassungsgesetz (Arbeits- und betrieblicher Umweltschutz) hierbei ein Wörtchen mitzureden hat, kann es sinnvoll sein, eine Betriebsvereinbarung abzuschließen.

Mit der folgenden Muster-Vorlage ist es einem Qualitätsmanager in einem Produktionsunternehmen gelungen, das Thema friedlich und schnell abzuschließen.

Aufbau und Methodik eines AMS sind einem Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015 vergleichbar. Was liegt also näher als das Einbinden der Anforderungen eines AMS in Ihr bestehendes QM-System?

Betriebsvereinbarung über Aufbau, Einführung und Anwendung eines Arbeitsschutzmanagementsystems (AMS) zwischen der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat der ABC GmbH

1. Geltungsbereich

Die Betriebsvereinbarung gilt für alle Beschäftigten, die in den Abteilungen tätig sind, für die das AMS eingerichtet wird.

2. Bildung eines Expertenteams

Es wird ein Expertenteam eingesetzt, das ein AMS aufbauen und einrichten soll. Das Expertenteam setzt sich aus je einem Mitglied der Geschäftsleitung und des Betriebsrats sowie der leitenden Sicherheitsfachkraft, dem Betriebsarzt und einem Vertreter der Abteilungsleiter zusammen. Aufgabe des Expertenteams ist es zunächst, sowohl eine Bestandsaufnahme als auch die spezifischen Anforderungen des Unternehmens und seiner Beschäftigten zu berücksichtigen.

3. Unterrichtung der Beschäftigten

Die am Aufbau und an der Durchführung des AMS beteiligten Beschäftigten werden von Vertretern des Expertenteams im Hinblick auf Zielsetzung, Anforderungen an das AMS, Beteiligungsmöglichkeiten und Errichtung eines AMS geschult. Zudem werden die Beschäftigten speziell in dem Bereich detailliert informiert, der ihre jeweilige Arbeit betrifft.

Anmerkung der Redaktion: Aussagen zur eigentlichen Umsetzung des AMS konnten aus rechtlichen Gründen an dieser Stelle nicht aufgeführt werden.

Unabhängig von der Unterrichtung der Belegschaft über die Errichtung und Durchführung des AMS, wird der Betriebsrat in einer extra dafür einberufenen Sitzung über die Inhalte des Systems informiert.

Alle Beschäftigten sind verpflichtet, sich für eine gemeinsame und kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung des AMS einzusetzen. Außerdem werden Veranwortlichkeiten deutlicher festgelegt, was sich positiv auf das Arbeitsschutzbewusstsein und die Arbeitsschutzkompetenz der Beschäftigten im gesamten Unternehmen auswirken soll. Die Führungskräfte werden hinsichtlich ihrer Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten besonders sensibilisiert.

4. Beteiligung des Betriebsrats

Die jeweiligen Konzepte der Schulungen müssen vorab mit dem Betriebsrat beraten werden. Zudem muss dieser über den Termin und den Ort, an dem die Schulung stattfinden soll, informiert werden.

Alle Änderungen des AMS werden grundsätzlich in dem dafür eingesetzten Expertenteam beraten und verabschiedet. Sind bei einzelnen Inhalten allerdings Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats betroffen, wird dieser umgehend vom Sprecher des Experten-Teams informiert. Zudem wird ihm Zeit eingeräumt, seine Mitbestimmungsrechte auszuüben.

5. Ideenmanagement

Alle Beschäftigten haben das Recht, Vorschläge und Verbesserungen beim Arbeitgeber einzureichen. Die Vorschläge sollen schriftlich eingereicht werden. Des Weiteren gilt für die Verbesserungsvorschläge die Betriebsvereinbarung über das Ideenmanagement.

6. Datenschutz

Bei der Errichtung und Durchführung des AMS wird darauf geachtet, dass nur für den Arbeitsschutz relevante Daten aufgenommen werden. Zudem gelten alle einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften. Deren Einhaltung muss gewährleistet sein.

7. Laufzeit

Die Betriebsvereinbarung tritt am 01.11.2016 in Kraft und kann mit einer Frist von 6 Monaten zum Monatsende gekündigt werden. Bei einer Kündigung wirkt die Betriebsvereinbarung nach, bis eine neue Betriebsvereinbarung zum gleichen Thema abgeschlossen worden ist.

(Ort, Datum) (Geschäftsleitung) (Betriebsrat)

Anzeige

 

Produktions- & Projektmanagement aktuell

Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse. Sie erfahren frühzeitig alle für Sie wichtigen technischen Entwicklungen und profitieren von Impulsen zur Ressourcen- und Zeitersparnis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Qualität steigern - Kosten senken - QM-Bewusstsein schärfen

Mit einfachen Werkzeugen und Methoden zu nachhaltigem Unternehmenserfolg. Leicht verständlich und sofort umsetzbar.

Berufsbegleitender Fernkurs mit 10 Lektionen in nur 7 Monaten

Die neuesten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Betriebsabläufe optimieren, Störungen reduzieren, vorausschauend planen

Jobs