Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Sprung in den Pool: Was Sie über die Abschreibung kleinerer Anschaffungen wissen sollten

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Wirtschaftsgüter, die nicht so teuer sind (geringwertige Wirtschaftsgüter = GWG), können Sie sofort im Anschaffungsjahr voll abschreiben. Das bringt natürlich schnell einen Steuervorteil. Doch nicht immer ist das sinnvoll.

Deshalb sollten Sie unbedingt dieses Wahlrecht kennen:

  • Wahlmöglichkeit 1: Sie schreiben nur Wirtschaftsgüter bis 150 € sofort ab. In diesem Jahr bilden Sie einen Sammelposten für Anschaffungen von 150,01 bis 1.000 €. Diese Wirtschaftsgüter schreiben Sie zusammen über 5 Jahre „im Pool“ ab – in einem Sammelposten.
  • Wahlmöglichkeit 2: Sie nutzen die Obergrenze von 410 € für sofort abschreibbare GWG. Dann bilden Sie in diesem Jahr keinen Sammelposten (auch Pool genannt). Sie schreiben also Wirtschaftsgüter, die mehr als 410 € gekostet haben, über die Nutzungsdauer laut AfA-Tabellen ab.

Möglichkeit 2 nehmen Sie dann, wenn Sie gute Gewinne gemacht haben und möglichst viel sparen wollen. Denn so können Sie mehr Anschaffungen sofort steuerlich geltend machen.
Was aber, wenn Sie Existenzgründer sind und noch wenig Gewinn gemacht haben? Oder wenn Sie in einem Jahr große Investitionen hatten und deshalb kaum zu versteuernden Gewinn?

Beispiel: Sie machen sich 2013 selbstständig und erzielen einen Gewinn von 5.000 € – Sie zahlen also in 2013 gar keine Einkommensteuer. Sie erwarten aber, dass Ihr Geschäft ab 2014 richtig anläuft und Sie dann ordentliche Gewinne erzielen.
In dieser Situation ist es natürlich sinnvoll, in 2013 so wenig wie möglich abzuschreiben, weil sich die Abschreibung steuerlich überhaupt nicht auswirken kann. Gestalten Sie Ihre Abschreibung besser so, dass möglichst viele Abschreibungen in 2014 fallen, wo sie dann bei ordentlichen Gewinnen ihre Steuer sparende Wirkung zeigen.
Folge: Sie wählen also Möglichkeit 1, mit der die 150-€-Grenze für die Anschreibung von GWG nutzen. So verteilen Sie die Anschaffungskosten von mehreren Gegenständen mit dem Sammelposten auf die Folgejahre.

So funktioniert die Sache mit dem Pool

Wenn Sie sich aus diesem Grund für den Sammelposten/Pool entscheiden gehen Sie so vor:
Schritt 1: Sie führen eine Liste über alle beweglichen Wirtschaftsgüter zwischen 150 und 1.000 €, die Sie im Laufe des Jahres für Ihren Betrieb anschaffen. Das ist dann Ihr Pool bzw. Ihr Sammelposten. Diese Aufstellung nehmen Sie zu Ihren Steuerunterlagen. Sie brauchen sie nicht mit Ihrer Steuererklärung bzw. Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung abzugeben. Sie bewahren sie lediglich für den Fall einer Überprüfung oder einer Nachfrage Ihres Finanzamts auf.

Schritt 2: Sind die Wirtschaftsgüter in diesem Sammelposten erfasst, verlieren sie ihre Eigenständigkeit. Sie werden nun wie ein einziges Wirtschaftsgut behandelt. Die Summe der Anschaffungskosten wird über 5 Jahre abgeschrieben
Schritt 3: Bei Ihren Abschreibungen berücksichtigen Sie dann jeweils die Sammelposten für das laufende Jahr und die vorangegangenen 4 Jahre.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen