Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wie Sie mit Anschaffungen 2013 noch mehr Steuern sparen

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Anschaffungen für Ihre Selbstständigkeit (sog. Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens) müssen Sie nach § 7 Abs. 1 Einkommensteuergesetz (EStG) verteilt über die übliche Nutzungsdauer abschreiben.

Das heißt:
Normalerweise können Sie etwa die Kosten für einen Firmenwagen nicht sofort im Anschaffungsjahr in voller Höhe als ­Betriebsausgaben geltend machen. Sie schreiben den Wagen über 6 Jahre ab. Sie machen also 6 Jahre lang jeweils 1/6 der Anschaffungskosten geltend. Für die unterschiedlichen Wirtschaftsgüter (Maschinen, Autos, Computer, Möbel etc.) gelten jeweils individuelle Abschreibungszeiträume, die in der AfA-Tabelle festgelegt sind.
Anders dagegen bei den geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG): Hier dürfen Sie sie im Jahr der Anschaffung oder Herstellung sofort zu 100% als Betriebsausgaben abziehen (§ 6 Abs. 2 EStG). Mit dem Kauf sinnvoller GWG können Sie also schnell noch Betriebsausgaben erzeugen.
Bei den GWG gelten folgende Spielregeln und Grenzen: Sie haben die Wahl für jedes Wirtschaftsjahr, wo Sie die Grenze für GWG ansetzen.

  • Wahlmöglichkeit 1 – bis 150 €: In diesem Fall setzen Sie alle betrieblichen Anschaffungen, die bis zu 150 € kosten, als Betriebsausgaben ab. Anschaffungen, die 150,01 bis 1.000 € kosten, schreiben Sie zusammen in einem Sammelposten über 5 Jahre ab. Anschaffungen ab 1.000,01 € schreiben Sie laut AfA-Tabelle über die Nutzungsdauer ab.
  • Wahlmöglichkeit 2 – bis 410 €: In diesem Fall setzen Sie alle betrieblichen Anschaffungen bis 410 € sofort im Anschaffungsjahr ab. Einen Sammelposten gibt es nicht. Alle Anschaffungen ab 410,01 € schreiben Sie laut AfA-Tabelle über die Nutzungsdauer ab.

Daraus ergibt ein wichtiger Tipp Spar-Tipp: Wählen Sie für 2013 die 410-€-Grenze und achten Sie bei Ihren Anschaffungen bis Ende 2014 darauf, unter dieser Grenze zu bleiben. So können Sie möglichst viel sofort absetzen – ohne eine langwierige Abschreibung. Doch es geht noch mehr.

Ein wenig bekannter Tipp

Voraussetzung für diese Gestaltung: Sie nutzen die Fristverlängerung und haben deshalb Ihre Steuererklärung für das vergangenen Jahre – also 2012 – noch nicht abgegeben.
Dann bilden Sie in der Steuererklärung für 2012 noch möglichst viele Investitionsabzugsbeträge für betriebliche Gegenstände, die Sie jetzt noch anschaffen.
Hintergrund: Der Investitionsabzugsbetrag ist eine Steuer mindernde Rücklage für eine Anschaffung, die Sie erst in den Folgejahren tätigen werden. Diese Rücklage beträgt maximal 40 % der geplanten Anschaffungskosten.
Wenn Sie die Investition, für die Sie einen Investitionsabzugsbetrag gebildet haben, in einem der folgenden 3 Jahre tatsächlich tätigen, haben Sie (nach § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG) die Wahl:

  • Sie können den Investitionsabzugsbetrag (also die 40 % der Anschaffungskosten) in diesem Investitionsjahr Ihrem Gewinn hinzurechnen oder
  • Sie können die tatsächlichen Anschaffungskosten für das Wirtschaftsgut um 40 % (max. die Höhe des Investitionsabzugsbetrags) verringern.

Wählen Sie die zweite Möglichkeit, können Sie durch eine geschickte Bildung von Investitionsabzugsbeträgen zahlreiche GWG und auch Gegenstände sofort absetzen, die teurer als 410 € sind.

Beispiel:
Sie bilden in Ihrer Steuererklärung 2012, die Sie mit Fristverlängerung erst zum 30.9. oder 31.12.2013 abgeben, noch schnell einen Investitionsabzugsbetrag für die Anschaffung eines neuen Aktenregals. Geplanter Kaufpreis: 650 €. Der Investitionsabzugsbetrag beläuft sich auf max. 40 %, also 260 €. Jetzt in 2013 kaufen Sie das Regal für 650 €. Nun können Sie in Ihrem Anlageverzeichnis, das Sie mit Ihrer Steuererklärung abgeben, die Anschaffungskosten um den 40%igen Investitionsabzugsbetrag verringern. Also 650 € – 260 € = 390 €. Effekt: Die Anschaffungskosten für das Regal rutschen unter die neue 410-€-Grenze für GWG. Statt die Anschaffungskosten für das Regal lange Jahre abschreiben zu müssen, machen Sie die gesamten Kosten sofort geltend (den 1. Teil durch den Steuer mindernden Investitionsabzugsbetrag in 2012 und den Rest sofort im Anschaffungsjahr 2013)!

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen