Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wahrscheinlich bald möglich: Kosten fürs Arbeitszimmer aufteilen

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Gute Nachricht für alle, die zu Hause arbeiten: Die Chancen stehen gut, dass Sie bald auch gemischt genutzte Räume in der Privatwohnung als Arbeitszimmer steuerlich geltend machen können!

Beim Thema Büro bzw. Arbeitszimmer müssen Sie steuerlich zwei Fälle unterscheiden:
Fall 1: Befinden sich Ihr Büro, Ihre Geschäftsräume oder Ihre Praxis außerhalb Ihrer Wohnung, haben Sie kein Problem mit der Steuer: Es handelt sich nicht um ein häusliches Arbeitszimmer, weil es außerhalb der „häuslichen Sphäre“ liegt. Sie dürfen die Kosten dafür folglich uneingeschränkt als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen.
Fall 2: Kompliziert wird die Sache dann, wenn sich das Arbeitszimmer in der häuslichen Sphäre befindet – also in der Privatwohnung. Hier stellt der Gesetzgeber bislang strenge Anforderungen:

  • Das Arbeitszimmer muss ein abgeschlossener Raum sein.
  • Die übrige Wohnfläche muss so groß sein, dass Sie dort ausreichend Platz haben. Beispielsweise akzeptierte das ­Finanzamt kein 25 qm großes Arbeitszimmer in einer 70 qm großen Wohnung einer 3-köpfigen Familie.
  • Das Arbeitszimmer muss zu mindestens 90 % beruflich und betrieblich genutzt werden. Nur zu 10 % darf der Raum für private Zwecke verwendet werden.

Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, konnten Sie bisher die Kosten für das häusliche Arbeitszimmer geltend machen.

Doch in die Sache kommt jetzt Bewegung:

Im folgenden Fall möchte der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt eine Aufteilung der Kosten in einen privaten und einen betrieblichen Teil ermöglichen, der dann absetzbar ist (Beschluss vom 21.11.2013, Az. IX R 23/12):
Ein Vermieter wollte 60 % der anteiligen Kosten für ein Arbeitszimmer als Ausgabe steuerlich geltend machen. Er konnte glaubhaft machen, dass der Raum zu 60 % für die Verwaltung der Immobilien genutzt werde und zu 40 % privat. Bislang konnte in solchen Fällen kein Cent geltend gemacht werden. Jetzt will der BFH den anteiligen Betriebsausgabenabzug gestatten.
Das Problem dabei nur:
Zu dieser Frage gibt es eine ständige Rechtsprechung des BFH, nach der die Aufteilung nicht möglich ist. Davon darf ein einzelner Senat nicht abweichen. Eine neue Rechtsprechung muss zunächst vom Großen Senat des BFH abgesegnet werden. Doch die Chancen dafür stehen gut – zumal in den vergangenen Jahren vermehrt die Aufteilung von Kosten in einen privaten und einen betrieblichen Teil ermöglicht wurde, beispielsweise bei gemischt veranlassten Reisen.

So gehen Sie jetzt vor:

Wenn Sie zu Hause in einem Zimmer arbeiten, das zusätzlich auch privat genutzt wird, teilen Sie jetzt die anteiligen Kosten für das Zimmer (Miete + Nebenkosten) entsprechend den Nutzungsanteilen auf. Machen Sie den Teil, der auf Ihren Betrieb entfällt, sofort als Betriebsausgabe geltend – auch schon in Ihrer Steuererklärung für 2013, die Sie bis 31.5.2014 abgeben, wenn Sie keine Fristverlängerung beantragt haben.
Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass das Finanzamt genau hinschaut und die Sache (noch) nicht anerkennt. Legen Sie in diesem Fall unter Hinweis auf den BFH-Beschluss Einspruch ein. So sichern Sie sich den Steuervorteil, wenn die Rechtsprechung wie erwartet geändert wird.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen