Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

„Wie kann ich das Smartphone für meine Tochter absetzen?"

0 Beurteilungen

Erstellt:

Frage: Meine Tochter möchte unbedingt ein neues, ziemlich teures Smartphone. Gibt es für mich als Selbstständigen eine Möglichkeit, die Kosten dafür steuerlich abzusetzen?

 

Antwort: Ja, das ist möglich, wenn Sie Ihre Tochter anstellen – zum Beispiel als 400-€-Kraft.
Arbeitet Ihre Tochter in Ihrem Betrieb mit, können Sie ihr ein Handy kaufen und den Preis dafür sowie die laufenden Kosten – und zwar inklusive der Gebühren für sämtliche Privatgespräche – als Betriebsausgaben absetzen. Der damit verbundene geldwerte Vorteil für Ihren Mitarbeiter ist zudem steuer- und sozialabgabenfrei, wenn Sie die Handy-Nutzung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Lohn gewähren – also nicht etwa anstelle eines Teils des Lohns.

Worauf Sie achten müssen

Diese steuerliche Gestaltung ist für einen Betriebsprüfer vollkommen unanfechtbar. Wichtig ist lediglich, dass das Handy in Ihrem Betriebsvermögen verbleibt. Es darf also nicht auf den Namen des Mitarbeiters angemeldet sein. Beschäftigen Sie weitere Mitarbeiter außer Ihrem Kind oder Partner, gilt zudem: Behandeln Sie diese nicht anders als Ihren Angehörigen. Gewähren Sie also anderen Mitarbeitern ebenfalls ein Gehalts-Extra im gleichen Wert, wenn es auch nicht unbedingt ein Smartphone sein muss.

 

So sparen Sie auf einen Schlag 188,60 € fürs mobile Telefonieren

Wie lukrativ eine solche Gestaltung ist, zeigt das folgende Beispiel: Ihre Frau arbeitet als 400-€-Mini-Jobberin in Ihrem Unternehmen mit. Sie kaufen eines der schicken neuen Smartphones für 100 € zzgl. 19 € Umsatzsteuer, das Sie Ihrer Frau überlassen. Im gleichen Jahr fallen zudem Telefonrechnungen über insgesamt 360 € zuzüglich 68,40 € Umsatzsteuer an. Dann erhalten Sie in dem Jahr 87,40 € Umsatzsteuer als Vorsteuer zurück. Zudem setzen Sie 460 € als Betriebsausgaben ab.

Achten Sie auf diese Voraussetzungen

Beachten Sie jedoch, dass das Finanzamt Arbeitsverträge mit Angehörigen und die damit einhergehenden Vorteile nicht anerkennt, wenn die Verträge nicht einem Fremdvergleich standhalten. Das heißt: Der Arbeitsvertrag mit dem Angehörigen und die Arbeit selbst müssen so gestaltet sein, wie es auch mit einem fremden Dritten der Fall wäre. Die wichtigsten Punkte dabei:

  • Der Lohn darf weder zu hoch noch zu niedrig sein.
  • Der Lohn muss ausgezahlt – am besten überwiesen – werden.
  • Die Arbeit muss tatsächlich geleistet werden und sinnvoll sein.
  • Es muss ein Arbeitsplatz vorhanden sein.
  • Die geleisteten Stunden werden mit einem Stundenzettel nachgewiesen.
  • Der Arbeitsvertrag sollte schriftlich abgeschlossen sein.

 

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen