Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wie Sie Ihr Arbeitszimmer absetzen

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Sie können Ihr häusliches Arbeitszimmer absetzen? Dann steht es Ihnen zu, Raumkosten und Ausstattung steuerlich geltend zu machen. Wie Sie genau vorgehen, erfahren Sie in diesem Tipp.

Die Raumkosten können Sie anteilig von der Steuer absetzen. Dazu zählen Miete, bzw. Gebäude-Abschreibung, Hypothekenzinsen und Grundsteuer, wenn Sie Eigentümer sind sowie Heizung, Strom und Wasser. Außerdem können Sie Nebenkosten für Müllabfuhr, Schornsteinfeger und Versicherungen für das Arbeitszimmer absetzen. Kosten für einen Reinigungsdienst, der Ihre Wohnung sauber hält, zählen ebenfalls zu den Kosten, die Sie für das Arbeitszimmer absetzen können.

 

Ausstattung für Ihr Arbeitszimmer absetzen

Zu den Betriebsausgaben, die Sie für das Arbeitszimmer absetzen können, gehört auch die Ausstattung. Darunter fallen zum Beispiel Teppichboden und Teppiche, Gardinen, Deckenlampen, Tapeten, Bürogeschirr und Bürodekoration. Ausstattungsgegenstände, die mehr als € 150,- netto kosten, können Sie nicht für das Arbeitszimmer absetzen, sondern müssen diese abschreiben. Renovierungs- und Reparaturkosten, z.B. für Malerarbeiten im Arbeitszimmer können Sie ebenfalls bei der Steuer geltend machen.

Arbeitsmittel wie Ihr Schreibtisch, Büromöbel oder Ihr Computer zählen nicht zur Ausstattung. Diese können Sie als Selbstständiger ohnehin absetzen.

Arbeitsmittel auch ohne häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen

Auch wenn Sie von der Steuer kein häusliches Arbeitszimmer absetzen, steht es Ihnen zu, zu Hause benutzte Arbeitsmittel von der Steuer abzusetzen, beziehungsweise abzuschreiben. Dazu zählen arbeitsfördernde Einrichtungsgegenstände, Arbeitsgeräte sowie Büromaterial.

Teilweise wird es schwierig, einen PC samt Peripheriegeräten in der privaten Wohnung abzusetzen. Das geht nur dann, wenn Sie den Computer nahezu ausschließlich betrieblich nutzen. Das glaubt Ihnen das Finanzamt nur, wenn Sie einen weiteren PC zu Hause haben. Ist dies nicht der Fall, können Sie die betriebliche Nutzung Ihres Computers nur anteilig absetzen. Ohne Nachweis wird ein betrieblicher Anteil von 50 Prozent angenommen.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen