Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Was für das Faktorverfahren spricht?

0 Beurteilungen

Von Midia Nuri,

In der Regel ist es einfach: Verdienen sie etwa gleichviel, wählen Eheleute meist die Steuerklassenkombination IV/IV. Verdient einer deutlich mehr als der andere oder ist der Partner nicht erwerbstätig, wählen Paare meist die Klassen III und V. Der Nachteil für Letzere: Ihre Vorauszahlungen sind meist deutlich zu niedrig. Logisch: An der Höhe der Steuern ändert die Steuerklassenwahl nichts. Aber Eheleute können die Steuerzahlung kräftig nach hinten schieben – und genießen damit praktisch Kredit vom Finanzamt.

Ein möglicher Ausweg aus dieser meist von den Paaren übersehenen Falle ist das sogenannte Faktorverfahren. Dieses können Ihre Mitarbeiter alternativ zu den üblichen Steuerklassenkombinationen für Eheleute wählen.

Tipp: Das Faktorverfahren nach §§ 33 f. Einkommensteuergesetz ist beispielsweise sinnvoll, wenn einer der Ehepartner in Teilzeit und der andere in Vollzeit arbeitet.

Schön für Sie: Hat Ihr Mitarbeiter sich einmal für das Faktorverfahren entschieden, dürfen Sie den betrieblichen Lohnsteuerjahresausgleich nicht mehr für ihn vornehmen. Ihr Arbeitnehmer ist nun selbst verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Achtung: Darauf sollten Sie ihn aber hinweisen.

 

So funktioniert das Faktorverfahren

Wählen Ehegatten das neue Verfahren, erhalten beide die Steuerklasse IV. Zusätzlich berücksichtigen Sie die steuermindernde Wirkung des sogenannten Ehegattensplittings bereits beim Lohnsteuerabzug. Dies geschieht durch einen Faktor, der mathematisch ermittelt wird. Er ergibt sich aus dem Verhältnis der Einzellohnsteuer jedes Ehepartners zur Gesamtlohnsteuer beider.

Tipp: Sie brauchen den Faktor nicht für Ihre Mitarbeiter zu berechnen. Das erledigt das zuständige Finanzamt.

Schritt 1: Die Ehepartner beantragen gemeinsam, dass das Faktorverfahren angewendet werden soll, und teilen dem Finanzamt am Jahresbeginn ihre voraussichtlichen Jahresarbeitslöhne mit.

Schritt 2: Daraus ermittelt das Finanzamt die voraussichtliche Höhe der gemeinsamen Einkommensteuer nach Splittingtarif und die voraussichtliche Höhe des Lohnsteuerabzugs in der Steuerklasse IV.

Schritt 3: Diese beiden Werte werden ins Verhältnis gesetzt. Das Ergebnis ist der „Faktor“.

 

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel