Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wie Sie jetzt Ihre Steuererklärung vorbereiten

0 Beurteilungen

Erstellt:

Die Goldene Regel lautet: Machen Sie Ihren Jahresabschluss so früh wie möglich. Beginnen Sie am besten jetzt sofort damit, wenn Sie alle Zahlen zusammenhaben. Entscheiden Sie dann, wann Sie Ihre Steuererklärung abgeben. Dabei gibt es 3 mögliche Fälle:

 

Fall 1 – Wenn Sie 2011 weniger Gewinn erzielt haben als 2010

Geben Sie Ihre Steuererklärung so schnell wie möglich ab!
Fall 2 – Wenn Sie 2011 mehr Gewinn erzielt haben als 2010

Sie müssen wahrscheinlich eine Nachzahlung leisten, weil Ihre Einkommensteuervorauszahlungen zu niedrig waren. Geben Sie Ihre Steuererklärung später ab und nutzen Sie ggf. die Fristverlängerung. So zögern Sie die Nachzahlung hinaus – sichern sich also einen kleinen Kredit vom Finanzamt. Achten Sie in diesem Fall aber darauf, genügend Geld für die Nachzahlung 2011 und die nachträgliche Erhöhung der Vorauszahlungen 2012 zurückzulegen. Denn wenn Sie Ende 2012 die Steuererklärung 2011 abgeben und sich daraus eine Nachzahlung ergibt, erhöht das Finanzamt auch die Vorauszahlungen 2012!
Fall 3 – Wenn Sie in 2011 in etwa so viel Gewinn erzielt haben wie 2010

In diesem Fall ist es egal, ob Sie die Steuererklärung früh oder spät abgeben, da Sie weder eine Nachzahlung noch eine Erstattung erwarten. Mein Tipp: Warten Sie trotzdem mit der Abgabe und beobachten Sie, wie sich die Geschäfte 2012 entwickeln. Wenn nötig, können Sie dann vor Abgabe der Steuererklärung 2011 noch gestaltend eingreifen und z.??B. durch Bildung eines Investitionsabzugsbetrags den Gewinn 2011 noch senken und so ggf. eine Erstattung erzielen.

 

Weniger Gewinn? Checken Sie jetzt, ob Ihre Steuervorauszahlung noch stimmt!

Denken Sie jetzt auch an Ihre vierteljährlichen Einkommensteuervorauszahlungen für 2012, die Sie an den folgenden Terminen leisten:

  • 10.03.2012
  • 10.06.2012
  • 10.09.2012
  • 10.12.2012

Die Höhe Ihrer Vorauszahlungen wird nach der letzten Steuererklärung festgesetzt, die Ihrem Finanzamt vorliegt. Das wird zum Termin der ersten Steuervorauszahlung im März 2012 die Steuererklärung 2010 sein. Das Finanzamt geht nun davon aus, dass Ihr Gewinn und damit Ihre Einkommensteuerschuld aktuell weiterhin so hoch ist wie 2010, und erwartet, dass Sie die gleichen Vorauszahlungen leisten. Das heißt aber:
Wenn Sie 2011 niedrigeren Gewinn hatten und auch für 2012 nicht mit höheren Erträgen rechnen, zahlen Sie zu viel Einkommensteuer voraus. Die zu viel gezahlten Steuern bekämen Sie zwar bei der Steuererklärung zurück – aber warum sollten Sie auf Liquidität verzichten und dem Finanzamt einen günstigen Kredit gewähren? Passen Sie deshalb Ihre aktuellen Vorauszahlungen an, wenn Sie festgestellt haben, dass Sie 2011 weniger Gewinn erzielt haben.
Das macht das Finanzamt automatisch, wenn Sie jetzt umgehend Ihre Steuererklärung abgeben. Aber oft fehlen noch Unterlagen, sodass Sie Ihre Steuererklärung nicht so früh – einige Wochen vor dem ersten Vorauszahlungstermin – abgeben können. In diesem Fall beantragen Sie beim Finanzamt schriftlich die Herabsetzung der Einkommensteuervorauszahlung 2012.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
41 Beurteilungen
25 Beurteilungen
3 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Jobs