Gratis-Download

Darf Ihr Mitarbeiter einen ihm überlassenen Firmenwagen auch für private Fahrten nutzen, entsteht ein geldwerter Vorteil. In der Praxis stehen Ihnen...

Jetzt downloaden

Höherer Steuerbonus für haushaltsnahe Dienste

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Beschäftigen Sie eine Haushaltshilfe? Unterstützt Sie ein Pflegedienst bei der Betreuung eines Angehörigen im Haushalt? Stehen an Ihrem Haus Renovierungsarbeiten an? Das sind alles haushaltsnahe Dienste, durch die Sie sich einen Steuerbonus sichern können.

Der Steuerbonus für haushaltnahe Dienste entlastet Privatleute, und er soll die Wirtschaft ankurbeln. Das war aber auch früher so, oder? Denken Sie vielleicht gerade. Das stimmt, aber die Vorschriften wurden jetzt ganz aktuell vereinfacht und die Förderung verbessert.

Folgende Aufwendungen können Sie direkt von Ihrer Steuerschuld abziehen:

  • Geringfügig beschäftigte Haushaltshilfen bis zu 2.550,- Euro pro Jahr mit 20 Prozent. Die Obergrenze liegt bei 510,- Euro.
  • Sozialversicherungspflichtig angestellte Haushaltshilfen sowie haushaltsnahe Dienstleistungen, die in einer selbstständigen Tätigkeit erbracht werden. Dazu zählen beispielsweise Pflegedienste oder Haushaltsagenturen. Kosten können Sie zusammen bis 20.000,- Euro pro Jahr mit 20 Prozent absetzen, der Höchstbetrag liegt bei 4.000,- Euro.
  • Haushaltsnahe Handwerkerleistungen bis zu 6.000,- Euro pro Jahr mit 20 Prozent, höchstens 1.200,- Euro.

Möchten Sie sich den Steuerbonus sichern, müssen Sie bei der Abrechnung alles richtig machen. Ein Freund von mir bezahlte seine Tagesmutter immer bar, die Aufwendungen konnte er später nicht mehr steuerlich geltend machen. Den Steuerbonus gibt es nämlich nur dann, wenn Sie schriftlich abrechnen und die Beträge per Überweisung auf ein Konto zahlen. Begünstigt sind außerdem nur reine Arbeitsleistungen inklusive Fahrt- und Maschinenkosten, zuzüglich Umsatzsteuer. Entstehen Materialkosten, müssen Sie diese gegebenenfalls herausrechnen.

Anzeige

Ein praktisches Beispiel zeigt Ihnen, wie Sie rechnen müssen:

Sie beschäftigen eine Haushaltshilfe geringfügig für 250,- Euro im Monat, ein Pflegedienst pflegt Ihre Mutter in Ihrem Haushalt und bekommt dafür 450,- Euro brutto im Monat. Weil Sie Ihre Mutter zu sich genommen haben, mussten Sie renovieren. Es entstanden Ihnen Kosten von insgesamt 3.500,- Euro.

Folgender Steuerbonus ergibt sich für Sie:

  • 250 Euro x 12 Monate = 3.000 Euro, Obergrenze von 2.550 Euro erreicht, deshalb 2.550 Euro x 20 %= 510 Euro
  • 450 Euro x 12 Monate = 5.400 Euro x 20 % = 1.080,- Euro
  • 3.500 Euro x 20 % = 700 Euro

Insgesamt können Sie 2.290,- Euro von Ihrer Steuerschuld abziehen. Das lohnt sich.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export