Gratis-Download

Der Abzug der Vorsteuer ist Kernbestandteil des bestehenden Umsatzsteuersystems. Ändern sich die Verhältnisse, die für den ursprünglichen...

Jetzt downloaden

Handeln Sie jetzt - So überprüfen Sie Ihre Umsatzsteuer-Zahlen

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Nach elektronischen Übermittlung Ihrer Umsatzsteuerjahreserklärung ist einer der wichtigsten ersten Prüfpunkte im Rechenzentrum des Finanzamts: Stimmen die Summen in Ihrer Jahreserklärung mit den Beträgen aus Ihren monatlichen oder vierteljährlich abgegebenen Umsatzsteuervoranmeldungen überein? Gibt es hier größere Differenzen, gehen beim Finanzamt schnell die roten Lichter an.

 

 

  • Ergibt sich ein Nachzahlungsbetrag, unterstellen strenge Finanzbeamte schnell, dass der Selbstständige bei den Voranmeldungen zu geringe Beträge gemeldet hat, um sich einen günstigen Kredit vom Finanzamt zu verschaffen.
  • Ergibt sich aus der Jahreserklärung eine Erstattung des Finanzamts, sieht manch ein Beamter schnell Anzeichen für einen möglichen Umsatzsteuerbetrugsversuch.

Mögliche Folge in beiden Fällen:

Die meisten Finanzämter werden für eine solche Abweichung eine Erklärung von Ihnen fordern. In der Praxis heißt das:
Wenn Sie Glück haben, gibt es bei größeren Differenzen nur eine schriftliche Nachfrage. Darin bittet das Finanzamt um eine Erklärung für die Differenz zwischen Voranmeldung und Jahreserklärung.
Wer Pech hat, bekommt sofort Besuch von Betriebsprüfern des Finanzamts. Und die können im Rahmen einer sogenannten Umsatzsteuernachschau sogar ohne Voranmeldung bei Ihnen erscheinen und Einblick in Ihre Unterlagen fordern, wenn es Anhaltspunkte für Ungereimtheiten bei der Umsatzsteuer gibt. Eine solcher Besuch endet fast immer mit unangenehmen Nachzahlungen …

 

Gehen Sie deshalb jetzt so vor:

Summieren Sie die Umsätze und die Umsatzsteuerbeträge aus allen 4 bzw. 12 Voranmeldungen des Jahres 2012. Vergleichen Sie die Zahlen mit den Beträgen aus der fertigen Umsatzsteuervoranmeldung.
Stimmen die Zahlen überein oder gibt es nur geringe Abweichungen, sind Sie auf der sicheren Seite.
Gibt es Abweichungen im 3-stelligen Bereich oder höher, suchen Sie nach der Ursache. Dabei hilft Ihnen diese Checkliste mit 3 möglichen Fehlern, die Sie am ehesten machen können.

Checkliste: 3 mögliche Fehler

  • Gibt es nicht berücksichtigte Einnahmen oder Ausgaben? Beispiel: Sie übersehen bei Ihren Voranmeldungen einen Zahlungseingang. Erst bei der Jahressteuererklärung verbuchen Sie die Einnahme richtig. Oder: Sie finden bei der Vorbereitung für die Jahressteuererklärung ein Paket mit Tankquittungen, die Sie bei der betreffenden Voranmeldungen übersehen hatten.
  • Gibt es falsche Buchungen? Einnahmen oder Ausgaben wurden auf falsche Konten gebucht. Zum Beispiel wurde eine Einnahme mit Umsatzsteuer auf ein Konto ohne Umsatzsteuer gebucht.
  • Ist das Steuerprogramm fehlerhaft? Tests der üblichen Programme zur Erstellung der Steuererklärung ergeben immer wieder, dass kein Programm zu 100% fehlerfrei lauft. Wenn die beiden ersten Ursachen ausgeschlossen werden können, überprüfen Sie, ob ein Fehler beim Programm vorliegt. Wenden Sie sich mit Ihrem Fall an den Support des Programmherstellers – möglicherweise gibt sogar ein Update, das den Fehler behebt.

 

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Gehört. Gelesen. Verstanden.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen