Gratis-Download

In 7 Schritten zur rechtssicheren Kündigung! Das Kündigungsschutzgesetz besagt, dass Sie einem Mitarbeiter nur dann kündigen dürfen, wenn dies aus...

Jetzt downloaden

Kleinbetrieb: Das sollten Sie bei der Kündigung lassen

0 Beurteilungen
Kündigung
Urheber: Joachim Lechner | Fotolia

Von Michael G. Peters,

Kündigen im Kleinbetrieb: Nichts einfacher als das! Als Arbeitgeber müssen Sie nicht einmal einen Kündigungsgrund haben. Und selbst wenn, sollten Sie ihn besser verschweigen!

Der Fall: Ein Arbeitgeber, der in seiner Firma weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigte, kündigte einem Mitarbeiter „aus strategischen Gründen“.

Das Urteil: Glück gehabt! Im Kleinbetrieb können Sie Ihrem Mitarbeiter mit dieser Begründung durchaus kündigen (Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, veröffentlicht am 26.10.2016, 6 Sa 265/15).

Tipp: Am besten verzichten Sie auch im Kleinbetrieb gleich ganz auf eine Begründung, wenn Sie einem Mitarbeiter schriftlich kündigen.

In Ihrer Firma arbeiten nicht mehr als 10 Mitarbeiter? Dann gibt’s gute Nachrichten: Möchten Sie einem Mitarbeiter kündigen, brauchen Sie dazu nicht einmal einen Grund.

Nicht mehr als 10: Das ist die Grenze

Das liegt am fehlenden gesetzlichen Kündigungsschutz in Kleinbetrieben. Der greift nämlich erst ein, wenn Sie als Arbeitgeber in der Regel mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigen (§ 23 Abs. 1 Satz 1 Kündigungsschutzgesetz).

Ihr Vorteil als Arbeitgeber: Beschäftigen Sie also bis zu 10 Mitarbeiter, können Sie jedem Mitarbeiter unter Beachtung der geltenden Kündigungsfrist jederzeit kündigen, wenn Sie dabei einige kleine Grenzen beachten.

Schnell-Check:
Das sind die Grenzen für Kündigungen in Kleinbetrieben

  • Die Kündigung beruht auf willkürlichen oder sachfremden Motiven, wie z. B. wegen des Geschlechts.
  • Ihre Kündigung verstößt gegen die guten Sitten, etwa aus Rachsucht.
  • Die Kündigung lässt ein Mindestmaß an sozialer Rücksichtnahme vermissen, z. B. indem Sie als Arbeitgeber aus betriebsbedingten Gründen ohne betriebliche Interessen einem erheblich schutzbedürftigen Mitarbeiter anstelle eines Kollegen kündigen.

Haben Sie gerade 3-mal „Nein“ angekreuzt, müssen Sie sich wegen Ihrer Kündigung keine Sorgen machen.

Anzeige

 

 

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
54 Beurteilungen
25 Beurteilungen
93 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten

Jobs