Gratis-Download

In 7 Schritten zur rechtssicheren Kündigung! Das Kündigungsschutzgesetz besagt, dass Sie einem Mitarbeiter nur dann kündigen dürfen, wenn dies aus...

Jetzt downloaden

Kündigung wegen Passwortänderung?

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Kuendigung

Von Günter Stein,

Eine Mitarbeiterin, die für unsere Computersicherheit verantwortlich ist, teilte uns mit, verschiedene Rechner-Passwörter verändert zu haben, so dass nur noch sie darauf zugreifen könne.

Frage: Wir haben sie sofort wiederholt aufgefordert, uns die Passwörter zu nennen. Nachdem sich die Mitarbeiterin weiter standhaft weigert, erwägen wir eine fristlose Kündigung. Haben wir Aussichten auf Erfolg?

Antwort: Das lässt sich eindeutig bejahen. Denn in einem ähnlichen Fall hatte das LAG Frankfurt bereits vor Jahren eine fristlose Kündigung für rechtmäßig erklärt (13.5.2002, 13 Sa 1268/01). Die Kündigung allein bringt Ihnen aber noch nicht die Passwörter wieder. Hier müssen Sie die Mitarbeiterin ggf. noch auf Bekanntgabe der Zugriffswörter vor dem Arbeitsgericht verklagen.Generell sollten Sie noch wissen: Passwörter sind zu Zwecken des Datenschutzes sehr sinnvoll. Nur der konkrete Mitarbeiter sollte sein Passwort kennen und ca. alle 3 bis 4 Monate ändern.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
41 Beurteilungen
13 Beurteilungen
59 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten