Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

Arbeitsvertrag: Dürfen Sie das bei einer Neueinstellung fragen?

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Arbeitsvertrag

Von Günter Stein,

Die Frage: Wir möchten in unserem Unternehmen einen neuen Mitarbeiter einstellen. Er soll am Fließband eingesetzt werden. Dort muss er allerdings oft auch kopfüber arbeiten. Seinen Vorgänger mussten wir leider entlassen, weil er bald nach seiner Einstellung gesundheitlich nicht mehr in der Lage war, die Tätigkeit auszuüben.

Die Frage: Wir möchten in unserem Unternehmen einen neuen Mitarbeiter einstellen. Er soll am Fließband eingesetzt werden. Dort muss er allerdings oft auch kopfüber arbeiten. Seinen Vorgänger mussten wir leider entlassen, weil er bald nach seiner Einstellung gesundheitlich nicht mehr in der Lage war, die Tätigkeit auszuüben. Wir möchten nun bei der geplanten Neueinstellung auf Nummer Sicher gehen: Dürfen wir die Bewerber im Vorstellungsgespräch überhaupt nach Krankheiten fragen?

Arbeitsvertrag: Fragerecht in diesem Bereich tatsächlich eingeschränkt

Die Antwort: Sie haben zu Recht Bedenken, denn Ihr Fragerecht in diesem Bereich ist tatsächlich eingeschränkt. Hier deshalb eine kleine Aufstellung dessen, was Sie fragen dürfen:

Krankheiten, die für das Arbeitsverhältnis relevant sind

Danach dürfen Sie immer fragen. Beispiele sind etwa Allergien bei Bäckern, Friseuren oder Malermeistern. Aber auch nach Bandscheibenvorfällen, wenn die Tätigkeit extrem „aufs Rückgrat“ geht. In Ihrem Fall ist eine Nachfrage also kein Problem. Wie wäre es, wenn Sie den Mitarbeiter vor der Einstellung auch zum Werksarzt schicken?

Ansteckende Krankheiten

Auch danach dürften Sie fragen. Denn schließlich könnte Ansteckungsgefahr für die Kollegen und eventuell auch für Ihre Kunden bestehen.

Beantragte Kur- oder Heilverfahren, anstehende Operationen

Während dieser Zeit wird ein potenzieller Arbeitnehmer nicht verfügbar sein. Und genau deswegen haben Sie auch hier ein Fragerecht. Denn Sie müssen wissen, wann bzw. wie lange Ihr Mitarbeiter voraussichtlich fehlen wird.

Arbeitsvertrag: Fragen nach einer Schwangerschaft sind grundsätzlich tabu

Und denken Sie immer daran: Fragen nach einer Schwangerschaft oder Schwerbehinderung sollten grundsätzlich tabu sein! Ihr Bewerber darf Sie bei einer solchen Frage sogar anlügen, er hat hier quasi ein Notwehrrecht!

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten