Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

Der legale Trick - Wann Sie doch nach einer Schwangerschaft fragen dürfen

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Die Frage: Ich weiß, dass ich Bewerberinnen nicht nach einer Schwangerschaft fragen darf. Nun sagte mir ein Bekannter, dass das bei befristeten Arbeitsverhältnissen aber doch geht. Stimmt das?

Wenn Sie erst nach der Einstellung von einer Schwangerschaft erfahren

Die Antwort: Für Ihre Mitarbeiterin ist es meist eine gute Nachricht, für Sie als Arbeitgeber genau das Gegenteil: eine Schwangerschaft. Noch schlimmer trifft es Sie als Arbeitgeber, wenn Sie eine neue Mitarbeiterin einstellen, die bereits zum Zeitpunkt des Vorstellungsgesprächs schwanger war. Erfahren Sie nach der Einstellung von der Schwangerschaft, können Sie Ihren Plan, mit Hilfe der Mitarbeiterin ein Personaldefizit in Ihrem Betrieb auszugleichen, schnell begraben, denn auf die Unterstützung der Schwangeren werden Sie wegen der bevorstehenden Beschäftigungsverbote schon bald verzichten müssen.

Wann Sie trotzdem nach einer Schwangerschaft fragen dürfen

Dennoch ist die Frage nach einer bestehenden Schwangerschaft vor einer unbefristeten Einstellung wegen Verstoßes gegen § 611a BGB grundsätzlich nicht zulässig (BAG, Urteil vom 06.02.2003, Az. 2 AZR 621/01). Das gilt selbst dann, wenn der Beschäftigung von vornherein ein mutterschutzrechtliches Beschäftigungsverbot entgegensteht (Europäischer Gerichtshof, Urteil vom 03.02.2000, Az. RS C-207/98), weil es sich bei einer Schwangerschaft nur um ein vorübergehendes Leistungshindernis handelt. Eine Ausnahme besteht aber tatsächlich bei befristeten Arbeitsverhältnissen, wenn diese wegen der Schwangerschaft für ihre gesamte Dauer einem Beschäftigungsverbot unterliegen würden. Deshalb dürfen Sie hier danach fragen.

Tipp: Es spricht nichts dagegen, einen Job zunächst befristet auszuschreiben. Bewährt sich die Kraft, können Sie sie ja anschließend in ein unbefristetes Verhältnis übernehmen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten