Gratis-Download

Nutzen sie diese Übersicht der sieben Zeugnis-Bausteine, damit Sie wissen, wie Sie Zeugnisse an Ihre Mitarbeiter formal korrekt strukturieren. So...

Jetzt downloaden

Arbeitszeugnis: So vermeiden Sie die häufigsten Fehler bei der Formulierung

0 Beurteilungen
Arbeitszeugnis

Von Günter Stein,

Damit Sie sich bei der Wortwahl im Arbeitszeugnis nicht vertun, sollten Sie sich an den Beispielen in diesem Beitrag orientieren.

1. Bedienen Sie sich im Arbeitszeugnis bestimmter Sprachcodes

Sehr gute bzw. außergewöhnliche Leistungen können durch Sätze wie: „Die ihm übertragenen Arbeiten wurden stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt“ ausgedrückt werden. Fehlt hier das Wort „stets“, handelt es sich nur noch um eine gute Leistung. Sind die Arbeiten nur „zur vollen Zufriedenheit ausgeführt“, ist das zumindest noch eine befriedigende Bewertung. Und fällt das Adjektiv „voll“ ganz weg, entspricht die Formulierung nur noch einem „ausreichend“.

Hinweis: Auch wenn eine Steigerung des Wortes „voll“ nicht möglich ist, hat sich die Schreibweise „vollste Zufriedenheit“ eingebürgert. Wollen Sie es korrekt ausdrücken, sollten Sie explizit darauf hinweisen, dass sich die Formulierung an den Regeln der deutschen Rechtschreibung orientiert.

2. Verzichten Sie im Arbeitszeugnis auf bestimmte Formulierungen

Neben diesen Standardsätzen gibt es spezielle Formulierungen, auf die Sie verzichten sollten. Es sei denn, Sie wollen genau diesen codierten Sachverhalt zum Ausdruck bringen. Wählen Sie z. B. die Formulierung, dass Ihr Mitarbeiter „durch seine gesellige Art zur Verbesserung des Betriebsklimas beigetragen hat“, dann weiß sein neuer Arbeitgeber: Er hat wahrscheinlich ein handfestes Alkoholproblem. Wer „sehr tüchtig war und sich gut zu verkaufen wusste“, ist möglicherweise ein rechthaberischer Wichtigtuer. Und wer sexuelle Kontakte gesucht hat, der „bewies Einfühlungsvermögen für die Belange der Belegschaft“.

3. Bewerten Sie im Arbeitszeugnis sämtliche Tätigkeitsbereiche

Noch wichtiger als kleine Nuancen in den Formulierungen sind Passagen, die ganz weggelassen werden. Wenn Sie also einen Ihrer Mitarbeiter mit Geldangelegenheiten betraut haben, sollten Sie das auch im Arbeitszeugnis bewerten. Loben Sie ihn also nicht nur für seinen verlässlichen Arbeitsstil. Das könnte falsch verstanden werden. Vermeiden Sie es darüber hinaus, Eigenschaften, die eigentlich selbstverständlich sind (wie z. B. das pünktliche Erscheinen am Arbeitsplatz), im Arbeitszeugnis zu erwähnen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
7 Beurteilungen
61 Beurteilungen
41 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten