Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Unterschriftsvollmachten: Behalten Sie den rechtlichen Überblick!

0 Beurteilungen

Erstellt:

Der Zusatz „i. A.“ taucht in Firmenschriftstücken schon fast inflationär auf. Nur die Wenigsten wissen aber über die rechtlichen Konsequenzen dieses Zusatzes Bescheid. Der lockere Umgang mit Vollmachten bleibt meist unbeachtet, denn solange es keinen Kläger gibt, gibt es auch keinen Richter. Erst wenn es zu Rechtsstreitigkeiten kommt, tauchen Haftungsfragen auf, die sich auch am Unterschriftenzusatz orientieren.
Grund genug für Sie als Sekretärin und Assistentin, zu wissen, welcher Unterschriftenzusatz welche rechtlichen Konsequenzen für Sie nach sich ziehen kann und welche Vollmacht Ihr Chef Ihnen für den jeweiligen Unterschriftenzusatz offiziell ausstellen muss.
Steigende Anforderungen im Sekretariat? So bleiben Sie am Ball! Testen Sie den neuen Trainingsbrief für die effiziente und erfolgreiche Sekretärin und Assistentin Assistenz & Sekretariat inside jetzt KOSTENLOS! Klicken Sie hier ...

Unterschriftenzusätze und ihre rechtlichen Konsequenzen

1. Einzel- oder Sondervollmacht

Vollmacht für ein einzelnes Projekt. Sie unterschreiben mit i. A. (im Auftrag).
Beispiel: Ihr Chef beauftragt Sie mit der Organisation des Betriebsausflugs. Er stellt Ihnen dazu eine Vollmacht aus. Sie dürfen alle Dokumente, die mit dieser Organisation zu tun haben, mit dem Zusatz i. A. unterschreiben.
Rechtliche Konsequenz: Alle beteiligten Geschäftspartner können am Unterschriftenzusatz erkennen, dass Sie im Namen Ihres Chefs handeln, weil dieser Sie dazu bevollmächtigt hat. Im Falle eines Rechtsstreits müssen Ihr Chef beziehungsweise das Unternehmen die rechtlichen Konsequenzen tragen. Sobald der Anlass nicht mehr gegeben ist, erlischt diese Vollmacht automatisch.

2. Gattungsvollmacht

Vollmacht für einen Geschäftskomplex. Sie unterschreiben mit i. A. (im Auftrag).
Beispiel: Ihr Chef stellt Ihnen eine Vollmacht aus, die Sie dazu berechtigt,
zum Beispiel alle Geschäfte zu tätigen, die im Rahmen Ihrer Stellenbeschreibung als Assistentin anfallen. Beispiele: Büromaterialien bestellen, Geschäftsreisen und Konferenzräume buchen.
Rechtliche Konsequenz: Auch in diesem Fall wissen die Geschäftspartner Ihres Unternehmens, dass Sie im Auftrag Ihres Chefs handeln und zur Durchführung eines Rechtsgeschäfts in seinem Namen befugt sind. Bei einem Rechtsstreit haftet auch hier Ihr Chef beziehungsweise das Unternehmen, so lange Sie Ihre Kompetenzen im Rahmen der Vollmacht nicht überschritten haben. Diese Vollmacht erlischt, wenn Ihr Chef sie widerruft oder Ihr Arbeitsverhältnis endet.

3. Handlungsvollmacht

Sie unterschreiben mit i. V. (in Vollmacht).
Beispiel: Ihr Chef ist für eine gewisse Zeit verreist oder liegt im Krankenhaus und überträgt Ihnen mit einer Vollmacht alle Geschäfte, die in dieser Zeit anstehen.
Rechtliche Konsequenz: Sie übernehmen in Abwesenheit Ihres Chefs seine Geschäfte. Achtung: Diese Vollmacht gilt nur für die Geschäfte, die er üblicherweise erledigt. Außergewöhnliche Geschäfte, wie etwa der Verkauf von Firmeneigentum oder die Vergabe von Mitarbeiterdarlehen, sind Ihnen nicht erlaubt. Diese Handlungsvollmacht erlischt automatisch, wenn Ihr Chef sie widerruft, Sie Ihre Stelle nicht mehr innehaben, bei Insolvenz oder Verkauf des Unternehmens.

4. Prokura

Handelsrechtliche Vollmacht. Sie unterschreiben mit pp. oder ppa. (per procura).
Beispiel: Ihr Chef vertraut Ihnen. Ergibt Ihnen mit dieser Vollmacht uneingeschränkte Handlungsfreiheit und uneingeschränkten finanziellen Spielraum für alle Unternehmensgeschäfte.
Rechtliche Konsequenz: Die Prokura-Vollmacht wird im Handelsregister eingetragen. Sie sind nun dazu berechtigt, alle Geschäfte des Unternehmens, gerichtlich oder nicht, branchenüblich oder branchenfremd, abzuwickeln. Für Rechtsfolgen haftet das Unternehmen. Sie selbst können nur zur Verantwortung gezogen werden, wenn Sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Die Prokura erlischt, wenn Ihr Chef sie widerruft, Ihr Arbeitsverhältnis endet, bei Geschäftsinsolvenz oder Verkauf des Unternehmens.
Übrigens: Solche Tipps finden Sie in jeder Ausgabe von Assistenz & Sekretariat inside – dem neuen Trainingsbrief für die effiziente und erfolgreiche Sekretärin und Assistentin. Fordern Sie heute noch 1 Ausgabe kostenlos an! Klicken Sie hier ...

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten