Gratis-Download

Urlaub ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Allerdings nur für den, der selbst Urlaub hat. Für Sie als Personalverantwortlichen ist Urlaub...

Jetzt downloaden

Staffeln Sie Urlaubstage bloß nicht mehr nach dem Lebensalter!

0 Beurteilungen
Urlaubsanspruch Altersdiskriminierung

Von Günter Stein,

Wie tückisch das Arbeitsrecht ist, schon deshalb, weil es einem beständigen Wandel unterliegt, zeigt dieser Fall: Eine 24-jährige Arbeitnehmerin war als Einzelhandelskauffrau beschäftigt. Auf das Arbeitsverhältnis fand der „Manteltarifvertrag Einzelhandel NRW“ Anwendung. Dieser sah nach dem Lebensalter gestaffelte Urlaubsansprüche vor.

Wie tückisch das Arbeitsrecht ist, schon deshalb, weil es einem beständigen Wandel unterliegt, zeigt dieser Fall:

Eine 24-jährige Arbeitnehmerin war als Einzelhandelskauffrau beschäftigt. Auf das Arbeitsverhältnis fand der „Manteltarifvertrag Einzelhandel NRW“ Anwendung. Dieser sah nach dem Lebensalter gestaffelte Urlaubsansprüche vor. Bei einer 6-Tage-Woche

  • bis zum vollendeten 20. Lebensjahr Anspruch auf 30 Urlaubstage,
  • nach dem vollendeten 20. Lebensjahr Anspruch auf 32 Urlaubstage,
  • nach dem vollendeten 23. Lebensjahr Anspruch auf 34 Urlaubstage und
  • nach dem vollendeten 30. Lebensjahr Anspruch auf 36 Urlaubstage.

 

Die Arbeitnehmerin sah in dieser Regelung eine unzulässige Altersdiskriminierung und zog vor Gericht. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf gab der Mitarbeiterin Recht. Es liege eine nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung wegen des Alters vor. Die Arbeitnehmerin könne daher den maximalen tariflichen Urlaub von 36 Tagen beanspruchen. Insoweit erfolge eine Angleichung nach oben (LAG Düsseldorf, Urteil vom 18.01.2010, Az. 8 Sa 1274/10).

Wichtig: Staffelung nach Lebensalter ist tabu!

Arbeitnehmer haben in jedem Fall Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG). Oftmals gewähren Arbeitgeber aber mehr Urlaubstage als dort vorgesehen sind. Dies ist natürlich möglich – seien Sie aber vorsichtig! Formulieren Sie genau, denn es macht einen Unterschied, ob Sie 25 „Arbeitstage“ oder „Werktage“ Urlaub vereinbaren. Vermeiden Sie zudem die Staffelung des Urlaubs allein nach dem Lebensalter.

Noch ist nicht klar, wie sich das Bundesarbeitsgericht zu dieser Frage positioniert. Auf der sicheren Seite sind Sie aber, wenn Sie ganz auf eine Staffelung verzichten. Zusätzliche Urlaubstage können Sie dann individuell gewähren. Möglich ist auch eine Abstufung nach der Betriebszugehörigkeit. Damit bringen Sie zum Ausdruck, dass Betriebstreue bei Ihnen belohnt wird.

Achtung Mindesturlaub: Weniger geht nicht

Der volle gesetzliche Mindesturlaub beträgt jährlich 24 Werktage. Dabei geht das BUrlG noch von einer 6-Tage-Woche aus. Je nach Zahl der Wochenarbeitstage besteht daher folgender Mindesturlaubsanspruch:

Wochenarbeitstage Urlaubstage im Jahr
6 Tage 24 Tage
5 Tage 20 Tage
4 Tage 16 Tage
3 Tage 12 Tage
2 Tage 8 Tage
1 Tag 4 Tage

 

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
58 Beurteilungen
13 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten