Gratis-Download

Urlaub ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Allerdings nur für den, der selbst Urlaub hat. Für Sie als Personalverantwortlichen ist Urlaub...

Jetzt downloaden

Urlaubsanspruch für langzeiterkrankte Arbeitnehmer berechnen

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Urlaubsanspruch

Von Günter Stein,

Am 20. Januar hat der Europäische Gerichtshof entschieden: Wenn ein Arbeitnehmer krank war und deshalb den gesetzlichen Mindesturlaub (Deutschland = 4 Wochen, womit die ganze Woche gemeint ist!) nicht nehmen konnte, muss dieser fortgeschrieben werden.

Am 20. Januar hat der Europäische Gerichtshof entschieden: Wenn ein Arbeitnehmer krank war und deshalb den gesetzlichen Mindesturlaub (Deutschland = 4 Wochen, womit die ganze Woche gemeint ist!) nicht nehmen konnte, muss dieser fortgeschrieben werden. Er verfällt auch nicht zum 31.3. des Folgejahres, wenn der Arbeitnehmer diesen Urlaub nicht nehmen konnten, weil er weiterhin krank war. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat dieses Urteil für deutsches Recht bestätigt (EuGH, vom 20.1.2009, Az. C-350/06 und LAG Düsseldorf, 2.2.2009, 12 Sa 486/06). Damit gilt nun grundsätzlich:

Urlaubsanspruch verfällt nicht bei Krankheit

Gesetzliche Urlaubsansprüche (inklusive eventueller Zusatzansprüche für Schwerbehinderte) verfallen bei Krankheit nicht mehr. Arbeits- und tarifvertragliche Zusatzansprüche hingegen verfallen, wenn nichts anderes geregelt ist. Dazu habe ich gleich 2 Leserfragen erhalten:

Frage 1: Wie viel Urlaub steht jemanden zu der z.B. beim nahtlosem Eintritt von der Krankheit in die Rente 4 Jahre krank war? 24 Tage oder 96 Tage? (Wobei diese Art von Rechtssprechung nun schon gar nicht nachvollziehbar ist. Die Menschen sollen sich ja von der Arbeit erholen).

Antwort 1: Ich schließe mich Ihrer Meinung an – diese Art Rechtssprechung finde ich auch merkwürdig. Wer nicht arbeitet bekommt nun trotzdem mindestens 4 Wochen Urlaub. Das ist eine kaum noch nachzuvollziehende Regelung. Nichtsdestotrotz, jetzt ist sie da, und Deutschlands Arbeitgebern bleibt nichts anderes übrig, als damit leben zu müssen. Zu Ihrer Frage:

Urlaubsanspruch: Leider ist es nicht so einfach

Jahr 1: Arbeitnehmer erkrankt im Laufe des Jahres. Dann müssen Sie schauen, wie viel Urlaub hat er schon bekommen – und wie viel fehlt noch, bis der Mindesturlaubsanspruch von 4 Wochen erfüllt ist (ggfs. plus Sonderansprüche aus dem Status als Schwerbehinderter heraus). Diese Zeit schreiben Sie gut.

Jahr 2: Der Arbeitnehmer ist das ganze Jahr über erkrankt. Fortgeschrieben wird der Urlaub aus Jahr 1 plus der Mindesturlaub aus Jahr 2.

Jahr 3: Der Arbeitnehmer ist das ganze Jahr über erkrankt. Fortgeschrieben wird der Urlaub aus Jahr 1 plus der Mindesturlaub aus Jahr 2 und Jahr 3.

Jahr 4: Der Arbeitnehmer geht im Laufe des Jahres in die Rente. Tut er das im zweiten Halbjahr des Jahres, steht ihm der Ganze Jahresurlaub zu. Plus die fortgeschriebenen Urlaubstage aus den Jahren 1,2, und 3. Die Gesamtsumme der so ermittelten Urlaubstage zahlen Sie aus.

Urlaubsanspruch: Keine zeitliche Beschränkung

Frage 2: Gibt es beim Thema Resturlaub eine zeitliche Begrenzung? Bis wann muss der AG mir den Urlaub weiterschreiben. Was passiert, wenn ein MA z. B: 1,5 oder 2 oder 3 Jahre krank ist.

Antwort 2: Die Antwort ergibt sich aus dem Beispiel zu Frage 1. Es gibt keine Beschränkung. Deshalb sollten Sie als Arbeitgeber bei langzeit-erkrankten Arbeitnehmern mit negativer Gesundheitsprognose jetzt immer zur krankheitsbedingten Kündigung greifen. Das ist letztendlich die Konsequenz aus beiden Urteilen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
59 Beurteilungen
13 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten