Gratis-Download

Urlaub ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Allerdings nur für den, der selbst Urlaub hat. Für Sie als Personalverantwortlichen ist Urlaub...

Jetzt downloaden

Urlaubsanspruch: Wenn die Kinder Ihrer Mitarbeiter krank werden

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Urlaubsanspruch

Von Günter Stein,

Die Frage: Wir haben in letzter Zeit häufiger das Problem, dass Mitarbeiter überraschend wegen Erkrankung des Kindes der Arbeit fern bleiben.GRATIS für Sie:

Frage: Gibt es eine Begrenzung der Fehltage, wenn sich Mütter aufgrund einer Erkrankung des Kindes arbeitsunfähig melden? Und gilt auch hier dass die Krankmeldung am 4. Tag der Arbeitsunfähigkeit vorliegen muss, oder müssen in einem solchen Fall ganz andere Punkte berücksichtigt werden?

Urlaubsanspruch: Arbeitsbefreiung bei erkranktem Kind

Die Antwort: Der Anspruch auf Arbeitsbefreiung einer Mutter oder eines Vaters, deren oder dessen Kind erkrankt ist, besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind längstens 10 Arbeitstage je Elternteil, bei mehreren Kindern maximal 25 Tage. Bei Alleinerziehenden besteht ein Anspruch auf 20 Tage pro Kind, bei mehreren Kindern maximal 50 Tage. Immer gerechnet auf ein Kalenderjahr. Als Arbeitgeber müssen Sie den betreffenden Mitarbeiter für diese Zeit unbezahlt freistellen. Ihr Mitarbeiter erhält in dieser Zeit Krankengeld von der Krankenkasse. Diese Regelung gilt nach § 45 SGB V.

Urlaubsanspruch: Die Erkrankung des Kindes muss eine Betreuung erfordern

Voraussetzungen:

  • Der Mitarbeiter legt unverzüglich ein ärztliches Zeugnis vor.
  • Die Erkrankung des Kindes erfordert eine Betreuung.
  • Eine andere Vertrauensperson zur Betreuung des Kindes steht nicht zur Verfügung.
  • Das Kind ist unter 12 Jahre alt.

Achtung: Der Freistellungsanspruch kann nicht durch Arbeitsvertrag beschränkt oder ausgeschlossen werden.


- Anzeige -

„Wer nicht hören will, muss zahlen!“

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht habe ich vor allem eines gelernt: Ist eine Mitarbeiterin schwanger, macht Sie sich viele Gedanken um ihre Weiterbeschäftigung …

Dummerweise können diese Gedanken für Sie als Arbeitgeber teuer werden.

Deshalb mein Tipp: Bereiten Sie sich als Arbeitgeber auf die „Arbeitnehmerinnen-Wünsche“ gründlich vor. Es geht leichter, als Sie denken!

GRATIS für Sie:

Mein neu erschienener Arbeitgeber-Spezialreport „Mutterschutz und Elternzeit“

Die beste Vorbereitung, damit Ihre Interessen als Arbeitgeber nicht auf der Strecke bleiben!

Klicken Sie gleich hier und laden Sie sich diesen wichtigen Ratgeber kostenlos herunter!


Urlaubsanspruch: So muss Ihr Mitarbeiter handeln

Er hat die Pflicht, Ihnen – wie bei einer eigenen Erkrankung auch – sofort telefonisch mitzuteilen, dass er wegen der Erkrankung des Kindes von der Arbeit fernbleibt, und er muss das ärztliche Attest unverzüglich nachreichen. Eine gesetzliche Regelung, bis zu welchem Tag er das Attest bei Ihnen vorlegen muss, gibt es nicht.

Beachten Sie: Ihr Mitarbeiter kann auch einen Anspruch aus § 616 BGB herleiten. Danach müssen Sie ihn bei einer Erkrankung des Kindes für eine verhältnismäßig kurze Zeit (2-3 Tage) von der Arbeit freistellen, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit des Kindes gibt. Das Problem bei § 616 BGB: Hier müssen Sie den Mitarbeiter bezahlt von der Arbeit freistellen. Sie zahlen also den Lohn weiter, obwohl Ihr Mitarbeiter nicht zur Arbeit erscheint.

Tipp: Die Geltung des § 616 BGB können Sie weitestgehend arbeitsvertraglich ausschließen. Ein völliger Ausschluss ist seit der Anwendung des AGB-Rechts auf das Arbeitsrecht nicht mehr möglich. Im Übrigen ist Ihr Mitarbeiter ja über die Regelung des § 45 SGB V geschützt. Verwenden Sie einfach folgende Klausel:

„Zur Pflege des eigenen Kindes bei Erkrankung wird der Mitarbeiter maximal 3 Tage bezahlt von der Arbeit freigestellt. Bei der Geburt eines eigenen Kindes maximal 2 Tage. ... Im Übrigen wird die Anwendung von § 616 BGB ausgeschlossen“

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
61 Beurteilungen
13 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten