Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Dienstwagen-Kostenaufstellung: So halten Sie Ihren Aufwand gering

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Die meisten Unternehmen berechnen die Privatnutzung ihrer Firmenwagen nach der pauschalen 1-%-Methode, da diese in der Buchhaltung den geringsten Aufwand verursacht.

Der Fahrer eines Firmenwagens kann jedoch eine geringe Privatnutzung durch ein persönliches Fahrtenbuch nachweisen und sich die zu viel gezahlte Lohnsteuer in seiner Einkommensteuererklärung zurückholen. Dazu benötigt Ihr Mitarbeiter jedoch am Jahresende die exakten Kosten „seines“ Firmenwagens aus der Unternehmens- Buchhaltung. Sie als Arbeitgeber können sich diesem Wunsch nicht mit einem Verweis auf den „unzumutbaren Arbeitsaufwand“ entziehen.

Tipp: Weisen Sie die Fahrer von Firmenwagen möglichst bald auf die Möglichkeit eines privat geführten Fahrtenbuchs hin und erfassen Sie dann die Kosten jedes einzelnen Dienstwagens in Ihrer Buchhaltung auf Einzelkonten. Übrigens: Ein Fahrtenbuch muss durchgängig 12 Monate geführt werden. Ausnahme: ein Fahrzeugwechsel. Im Fahrtenbuch müssen alle Fahrten mit Datum, Kilometerstand am Anfang und am Ende sowie dem Grund der Fahrt erfasst werden.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht