Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: So errechnet sich der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld für privat Krankenversicherte

 
Mutterschaftsgeld Lohn Gehalt Lohnabrechung

Von Günter Stein,

Die Frage: Eine unserer Mitarbeiterinnen geht demnächst in Mutterschutz. Da sie privat krankenversichert ist, erhält sie nicht das reguläre Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, sondern nur einmalig 210 € vom Bundesversicherungssamt.

Die Frage: Eine unserer Mitarbeiterinnen geht demnächst in Mutterschutz. Da sie privat krankenversichert ist, erhält sie nicht das reguläre Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, sondern nur einmalig 210 € vom Bundesversicherungssamt. Müssen wir trotzdem einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zahlen, und wie viel?

Lohnabrechnung: Zuschuss zum Mutterschaftsgeld auch für privat Versicherte

Die Antwort: Auch wenn Ihre Mitarbeiterin privat krankenversichert ist, müssen Sie ihr einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld für die Zeit der gesetzlichen Mutterschutzfrist (in der Regel 6 Wochen vor bis 8 Wochen nach der Entbindung) zahlen. Die Höhe Ihres Zuschusses errechnet sich wie bei gesetzlich Krankenversicherten aus dem täglichen Nettoverdienst Ihrer Mitarbeiterin abzüglich 13 €(§ 14 Abs. 1 MuSchG).

Lohnabrechnung: Wie Sie den Zuschuss berechnen

Falls Ihre Mitarbeiterin also beispielsweise 2.600 € netto pro Monat verdient, errechnet sich Ihr Zuschuss so:

Tägliches Nettoeinkommen (=2.600 € : 30) 86,87 €

Hiervon ziehen Sie 13 Euro ab.

Ihr täglicher Arbeitgeberzuschuss = 86,87 € - 13 € = 73,67 €

Wichtig: Denken Sie daran, dass Sie Ihrer Mitarbeiterin für die Zeit der Mutterschutzfrist keinen Arbeitgeber-Zuschuss zu ihren privaten Krankenversicherungsbeiträgen zahlen. Hierauf hat sie keinen Anspruch (BMI-Schreiben vom 6. 10. 1997, Sozialversicherungsbeitrag-<wbr />Handausgabe 2001 VL 257 V/3). Zahlen Sie trotzdem, ist die Zahlung in voller Höhe steuer- und beitragspflichtig.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Sichere Antworten auf alle Abrechnungsfragen in 2018

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Seien Sie bei allen Fragen rund um die Lohn- und Gehaltsabrechnung immer auf dem aktuellen Stand!

Jobs