Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: Wann Sie einem Mitarbeiter Schäden am Privatwagen ersetzen müssen

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Ihr Mitarbeiter ist mit seinem Privatfahrzeug dienstlich unterwegs und dann passiert’s: Es kommt zum Unfall. Müssen Sie ihm nun den Schaden ersetzen?

Lohnabrechnung: So ist es bei einer Dienstfahrt

Ja, wenn Sie ohne das Fahrzeug Ihres Mitarbeiters ein eigenes Auto für die Dienstfahrt hätten einsetzen müssen. Das gilt auch, wenn der Pkw nicht auf der Dienstfahrt selbst, sondern etwa in der Zeit zwischen 2 am selben Tag stattfindenden Dienstfahrten während des Parkens beschädigt wird.

Tipp: Sie können Ihr Haftungsrisiko minimieren, indem Sie es auf Ihren Arbeitnehmer verlagern. Dies können Sie z. B. durch Zahlung eines erhöhten Kilometergelds. Oder Sieschließen eine Zusatzversicherung für Dienstfahrten ab.

Lohnabrechnung: Keine Haftung bei Nutzung aus Bequemlichkeit

Beachten Sie außerdem: Hat Ihr Arbeitnehmer sein Fahrzeug nur aus Bequemlichkeit benutzt, scheidet Ihre Haftung aus. Prüfen Sie dies bei einem Unfall also auf alle Fälle. Wenn Sie die übliche Kilometerpauschale zahlen, müssen Sie die Kosten der Rückstufung in der Haftpflichtversicherung nur übernehmen, wenn dies vertraglich vereinbart war.

Ganz wichtig: Bei der Schadensersatzfrage spielt ein etwaiges Mitverschulden Ihres Arbeitnehmers eine Rolle. Denn verursacht er den Unfall vorsätzlich oder grob fahrlässig, müssen Sie keinen Schadensersatz leisten. Bei leichter oder mittlerer Fahrlässigkeit zahlen Sie voll bzw. wird der Schaden geteilt.

Lohnabrechnung: Wenn der Unfall auf dem Arbeitsweg passiert

Erleidet Ihr Mitarbeiter auf dem Arbeitsweg einen Unfall, dann haften Sie nicht. Hier springt die gesetzliche Unfallversicherung ein, an die Sie für solche Fälle schließlich Beiträge abführen. Wenn Ihr Arbeitnehmer einen Umweg macht und dabei einen Schaden erleidet, haften Sie ebenfalls nicht. Auch die gesetzliche Unfallversicherung springt hier nicht ein. Ausnahme: Nur wenn der Umweg notwendig war, kommen Sie wieder ins Spiel.

Tipp: Prüfen Sie also immer wieder, bevor Sie vorschnell zahlen.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht