Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: Zählen Fahrtzeiten bei Dienstreisen zur Arbeitszeit?

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Lohnabrechung

Von Günter Stein,

Die Frage: Unsere Mitarbeiter müssen öfter mal Dienstreisen machen. Dabei sind sie dann oft mehrere Stunden mit der Bahn unterwegs, nutzen diese Zeit aber, um zu arbeiten. Bislang haben wir solche Zeiten nie vergütet. Nun legt aber ein neu eingestellter Mitarbeiter Wert darauf. Unsere Frage lautet deshalb: Zählt die Fahrtzeit auf Dienstreisen eigentlich mit zur Arbeitszeit?

Lohnabrechnung: Fahrtzeiten zählen nicht zur Arbeitszeit

Die Antwort: Fahrtzeiten auf Dienstreisen zählen grundsätzlich nicht mit zur Arbeitszeit. Es ist also kein Problem, wenn Ihre Mitarbeiter anlässlich einer Dienstreise auch mal 12 Stunden auf den Beinen sind. Aus dieser Feststellung folgt letztlich auch, dass Sie die Reisezeit des Mitarbeiters nicht als Arbeitszeit vergüten müssen.

Lohnabrechnung: Wann die Fahrtzeit dennoch Arbeitszeit ist

Beachten Sie aber: Fliegt Ihr Arbeitnehmer zum Einsatzort oder fährt er mit dem Zug und weisen Sie ihn an, die Zeit zu nutzen, um z.B. die neue Präsentation zu prüfen oder die eine oder andere Akte durchzuarbeiten, dann arbeitet er tatsächlich. Diese Zeit müssen Sie dann als Arbeitszeit zählen und entsprechend auch bezahlen.

Lohnabrechnung: Täglicher Arbeitsweg ist keine Arbeitszeit

Übrigens zählt auch der tägliche Arbeitsweg nicht zur Arbeitszeit, selbst wenn Ihre Mitarbeiter lange Wege und Pendelzeiten auf sich nehmen. Anders ist dies aber bei Berufsgruppen, die eine Fahrtätigkeit ausüben (Lkw-Fahrer, Busfahrer, Vertreter). Hier gehört die „Fahrerei“ ja zur Arbeitspflicht und zählt dementsprechend auch zur Arbeitszeit.

Tipp: Wenn Sie Berufsfahrer beschäftigen, dann achten Sie penibel genau auf die Einhaltung der Pausenzeiten. Alles andere bringt Ihnen nur Ärger und ein sattes Bußgeld ein. Bei Lkw-Fahrern muss nach 4,5 Stunden Lenkzeit eine Pause von mindestens 45 Minuten gemacht werden. Die maximale tägliche Lenkzeit beträgt 9 Stunden.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht