Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnsteuer-Anmeldung: Bald dürfen Sie sie vielleicht seltener abgeben

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Lohnsteuer

Von Günter Stein,

Am 23.7.2008 hat das Bundeskabinett den Entwurf des Gesetzes zur Modernisierung und Entbürokratisierung des Steuerverfahrens beschlossen.

Sollten die in diesem Entwurf geplanten neuen Lohnsteueranmeldezeiträume so umgesetzt werden, profitieren vor allem Sie im Lohnbüro.

Lohnsteuer: Bisherige Fristen zur Lohnsteueranmeldung

Sie sind verpflichtet, für die Mitarbeiter Ihres Unternehmens die Lohnsteuer in der korrekten Höhe einzubehalten und abzuführen. Damit verbunden müssen Sie in regelmäßigen Abständen eine Lohnsteueranmeldung abgeben. Derzeit sind Sie noch verpflichtet, das mit den folgenden Fristen nach § 41a Abs. 2 Einkommensteuergesetz (EStG) zu tun:

  1. jährlich, wenn die Lohnsteuer des Vorjahres unter dem Betrag von 800 € liegt
  2. kalendervierteljährlich, wenn die Lohnsteuer des Vorjahres zwischen 800 und 3.000 € liegt
  3. monatlich, wenn die Lohnsteuer des Vorjahres über dem Betrag von 3.000 € liegt

Lohnsteuer: Schwellenwerte sollen angehoben werden

Nach der geplanten Neuregelung sollen die Schwellenwerte aber angehoben werden, und zwar auf

  1. 1.000 € als Grenzwert für die jährliche Anmeldung. Bis zur Lohnsteuer von maximal 1.000 € jährlich dürfen Sie die Meldung dann jährlich abgeben;
  2. 4.000 € als Grenzwert für die vierteljährliche Anmeldung. Das bedeutet: Ihr Anmeldezeitraum bleibt das Kalendervierteljahr, wenn die jährliche Lohnsteuersumme 4.000 € nicht übersteigt.

Lohnsteuer: Wann Sie von der neuen Regelung profitieren

Ihr Unternehmen beschäftigt eine 400-€-Kraft, für die Sie die Pauschalsteuer in Höhe von 20 % erheben. Diese 20-%-Pauschalierung ist möglich, wenn Sie für einen 400-€-Mini- Jobber keine Pauschalbeiträge zur Rentenversicherung zahlen (z. B. Weil er mehrere geringfügig entlohnte Tätigkeiten ausübt und die Zusammenrechnung zur Überschreitung der 400-€- Grenze führt). Damit beträgt die Lohnsteuer dieses Mini-Jobbers insgesamt 960 € jährlich und liegt damit noch unterhalb der geplanten 1.000-€-Grenze. Nach der Gesetzesänderung müssen Sie die entsprechende Lohnsteueranmeldung deshalb nur noch jährlich abgeben. Bisher haben Sie sie für diesen geringfügig Beschäftigten noch vierteljährlich abzugeben, da die Lohnsteuer pro Jahr über 800 € liegt. Die Änderung soll bereits für den Lohnsteuerabzug 2009 gelten.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht