Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Lohnsteuer: Aus diesen zwei Gründen sind kostenlose Gesundheitschecks steuerfrei

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Lohnsteuer

Von Günter Stein,

Vorsorge ist besser als eine kostspielige und zeitaufwändige Behandlung. Soviel ist klar. Daher ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie Ihre Mitarbeiter beispielsweise auffordern, alle zwei Jahre an einer ärztlichen Vorsorgeuntersuchung teilzunehmen – besonders gilt das für Ihre leitenden Mitarbeiter.

Lohnsteuer: Gesundheitschecks sind kein Arbeitslohn

Auch wenn die Mitarbeiter hierfür keinen Cent zahlen, brauchen Sie die Aufwendungen nicht als geldwerten Vorteil für sie zu versteuern. Die Leistung zählt nicht als Lohn oder Gehalt und ist damit für Ihre Mitarbeiter völlig steuerfrei, entschied das Finanzgericht Düsseldorf kürzlich (Az. 15 K 2727/08 L).

Lohnsteuer: Arbeitgeber handelt im Eigeninteresse

In dem verhandelten Fall ging es um „Gesundheits-Checks“ bzw. „Manageruntersuchungen“, zu denen die Geschäftsführung ihre Führungskräfte regelmäßig alle 2 Jahre aufforderte. Die Untersuchungen nahm ein niedergelassener Facharzt vor, den das Unternehmen ausgesucht und beauftragt hatte. Das Unternehmen zahlte sämtliche Kosten. Von den Ergebnissen der Untersuchungen erfuhr es nichts.

Lohnsteuer: Deshalb ist die Leistung für Ihre Mitarbeiter steuerfrei

  1. Bei Untersuchungen, die der Früherkennung schwerwiegender Krankheiten dienen, wie insbesondere Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie der Krebsvorsorge, überwiegt das überwiegende eigenbetriebliche Interesse an der Teilnahme der Mitarbeiter an diesen Untersuchungen. Denn: Gerade leitende Angestellte sind bei krankheitsbedingtem Ausfall besonders schwer zu ersetzen.
  2. Die Mitarbeiter wiederum würden mit einem solchen Angebot nicht bereichert. Denn die Kosten für eine privat durchgeführte Vorsorgeuntersuchung wären ihnen sonst von ihren Krankenkassen erstattet worden.

Außerdem, so argumentierten die Richter, hätte es nahegelegen, andere Differenzierungen zu wählen, wenn es darum gegangen wäre, leitende Mitarbeiter für ihre Leistungen zu belohnen: konkreter Arbeitserfolg, persönliche Leistungen oder auch etwa die Dauer der Betriebszugehörigkeit.

Achtung: Ist eine Maßnahme an solche Kriterien gebunden, sind die Aufwendungen für Ihre Mitarbeiter steuerpflichtig.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht