Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Praxistipp: Benzingutschein statt Fahrtkostenzuschuss kann sich lohnen

0 Beurteilungen
Alttext zum Bild

Von Günter Stein,

Zahlen Sie Mitarbeitern bislang einen Fahrtkostenzuschuss, sollten Sie überlegen, diesen auf Benzingutscheine umzustellen.

Ihr Mitarbeiter hat keinerlei Nachteile. Die Benzingutscheine werden nicht auf die steuerliche Entfernungspauschale angerechnet.

Das heißt, er erhält weiterhin den gleichen Steuervorteil für die tägliche Fahrt zur Arbeit wie beim Fahrkostenzuschuss.

Ihr Vorteil: Sie sparen die bei den Fahrkostenzuschüssen fällig werdende pauschale Lohnsteuer.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht