Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

So berechnen Sie die Sozialbeiträge für flexibel Beschäftigte

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Lohnabrechung

Von Günter Stein,

In wirtschaftlich schlechten Zeiten zeigt sich der Wert flexibler Arbeitsverhältnisse. Stellen Sie es geschickt an, kann sich Ihr Betrieb der Auslastung rasch anpassen, und praktisch mit der Kapazitätsveränderung ein- und ausatmen – ohne, dass Sie die Zahl Ihrer Mitarbeiter sofort reduzieren oder in guten Zeiten aufstocken müssen.

Als Arbeitgeber zahlen Sie die vereinbarte Vergütung unabhängig davon, wie viel Ihr Mitarbeiter gearbeitet hat. Zeitwertkonten ermöglichen es Ihnen, Vor- oder Nacharbeit korrekt abzurechnen. Natürlich sollten Sie die flexible Arbeitszeit schriftlich vereinbaren. Das Entgelt muss dabei mindestens 400 Euro betragen.

So berechnen Sie die Sozialversicherungsbeiträge in der Arbeitsphase

In der Arbeitsphase berechnen Sie Beiträge im jeweiligen Abrechnungszeitraum immer vom vereinbarten Arbeitsentgelt bis maximal zur Beitragsbemessungsgrenze für den jeweiligen Versicherungszweig. Das Arbeitsentgelt, das Sie in das Wertguthaben übernehmen, lassen Sie bei der Beitragsberechnung außen vor.

Die Sozialabgaben berechnen Sie mit den jeweils geltenden Beitragssätzen. Für die Krankenversicherung legen Sie den nun einheitlich auf 14,9 Prozent reduzierten Beitragssatz zu Grunde. Auch Umlagen für die Entgeltfortzahlungsversicherung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz berechnen Sie vom rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt.

Ein Beispiel:

Mit Herrn Peter Müller haben Sie im Jahr 2007 eine Arbeitszeitvereinbarung getroffen. Diese sieht vor, dass von dessen monatlichem Arbeitsentgelt in Höhe von 3.900 Euro jeweils 500 Euro als Wertguthaben für eine Freistellungsphase verwendet werden.

Monatliches beitragspflichtiges Arbeitsentgelt also: (3.900 € – 500 € =) 3.400 €

So rechnen Sie:

Arbeitgeberanteile in €

Arbeitnehmeranteile in €

Gesamtbeitrag in €

Krankenversicherung, hier 14 %

238,00

238,00

476,00

Sonderbeitrag für Versicherte (zusätzlich 0,9 %)

30,60

30,60

Rentenversicherung

338,30

338,30

676,60

Pflegeversicherung

33,15

33,15

66,30

Sonderbeitrag für Kinderlose von 0,25 %

8,50

8,50

Summe

665,55

704,65

1.370,20

Tipp: Einmalzahlung berechnen Sie für flexibel Beschäftigt so, wie für alle übrigen Arbeitnehmer auch.

So berechnen Sie die Sozialversicherungsbeiträge in der Freistellungsphase

In der Freistellungsphase berechnen Sie die Sozialabgaben vom vereinbarten auszuzahlenden Betrag des Wertguthabens. Die Sozialabgaben werden im Monat des Anspruchs auf die Zahlung fällig.

Achtung: In der Krankenversicherung müssen Sie die Beiträge nach wie vor mit dem allgemeinen Beitragssatz ermitteln, da die Arbeitnehmer grundsätzlich Anspruch auf Krankengeld haben. Das müssen Sie in jedem Fall tun, obwohl Ihre Mitarbeiter den Entgeltfortzahlungsanspruch aufgrund der fehlenden Verpflichtung zur Arbeitsleistung im Unternehmen nicht realisieren können.

Auch in der Freistellungsphase sind Umlagen für die Entgeltfortzahlungsversicherung zu berechnen. Wird während der Freistellungsphase eine Einmalzahlung fällig, für die Teile des Wertguthabens verwendet werden, ist die besondere Methode der Beitragsberechnung anzuwenden.

Beispiel:

Sie haben mit Ihrer Mitarbeiterin Daniela K. mit der Arbeitszeitvereinbarung eine Freistellungsphase vom 1.8.2008 bis 31.1.2009 vereinbart. In der Arbeitsphase haben Sie Frau K. ein Arbeitsentgelt von monatlich 3.000 Euro gezahlt. 500 Euro haben Sie zusätzlich als Wertguthaben zurückgestellt. In der Freistellungsphase beträgt das monatliche Bruttoarbeitsentgelt 2.400 Euro. Die Arbeitszeitvereinbarung sieht vor, dass im Dezember ein Weihnachtsgeld von 2.000 Euro gezahlt wird.

So rechnen Sie:

Monat

Entgelt

Beitragsbemes­sungsgrenze Kranken-/Pflege­versi­cherung

Beitrags-bemessungs-grenze Renten-/Arbeitslosen­versicherung*

Januar bis Juli

3.000 € x 7 = 21.000 €

3.600 € x 12 = 43.200 €

5.300 € x 12 = 63.600 €

August bis

Dezember

2.400 € x 5 = 12.000 €

Differenz zur

Beitrags-bemessungsgrenze

21.000 € +

12.000 €

= 33.000 €

43.200 €

– 33.000 €

10.200 €

63.600 €

– 33.800 €

29.800 €

*Wert: West 2008

Achtung: Die Differenz zwischen den Beitragsbemessungsgrenzen und den bisher gezahlten Entgelten ist höher als das Weihnachtsgeld. Deshalb ist das gesamte Weihnachtsgeld in allen Zweigen der Sozialversicherung beitragspflichtig.

Bei der Entgeltabrechnung für Dezember müssen Sie also folgende Bezüge berücksichtigen:

Kranken-/Pflegeversicherung in €

Renten-/ Arbeitslosenversicherung in €

Laufendes Arbeitsentgelt

2.400

2.400

+ Weihnachtsgeld

2.000

2.000

Summe

4.400

4.400

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht