Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

Kurzfristig Beschäftigte müssen Sie im Krankheitsfall weiterbezahlen

0 Beurteilungen
Lohn und Gehalt Aushilfen

Von Günter Stein,

Möglicherweise sind gerade wieder zahlreiche kurzfristig beschäftigte Aushilfen (maximal 2 Monate/50 Arbeitstage im Kalenderjahr) in Ihrem Unternehmen im Einsatz.

Möglicherweise sind gerade wieder zahlreiche kurzfristig beschäftigte Aushilfen (maximal 2 Monate/50 Arbeitstage im Kalenderjahr) in Ihrem Unternehmen im Einsatz. Auch diese Mitarbeiter sind leider gegen Erkältungswellen nicht gefeit und haben bei Arbeitsunfähigkeit einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung.

Voraussetzung hierfür ist nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG), dass das Arbeitsverhältnis mindestens 4 Wochen ohne Unterbrechung bestanden hat. Wird eine Aushilfe also krank hat sie ab der 5. Woche Anspruch darauf, dass Sie das bisherige Arbeitsentgelt für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit (maximal 6 Wochen) weiter zahlen. Gehen Sie dabei vom Durchschnittsverdienst der vergangenen 4 Wochen aus. Endet das Arbeitsverhältnis vor Ablauf der 6 Wochen, müssen Sie nach Ende der Beschäftigung keine Entgeltfortzahlung leisten.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Der Troubleshooting-Dienst bei allen Update-Fehlern und Entgeltsoftware-Pannen

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht

Jobs