Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

Minijobs: Wie Sie die Pauschalsteuer abwälzen können

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Minijob

Von Günter Stein,

Frage: Ich bin Geschäftsführer eines kleinen Unternehmens. Ich möchte eine 400-Euro-Kraft einstellen und die Lohnsteuer pauschal in Höhe von zwei Prozent abführen.

Eigentlich ist mein Unternehmen ja Schuldner der pauschalen Steuer. Wie kann ich es bewerkstelligen, dass ich die Steuer nicht selbst zahlen muss?

Minijobs: Pauschalsteuer vom Entgelt abziehen

Antwort: Sie haben Recht: Nach §§ 40 und 40a Einkommensteuergesetz ist Ihr Unternehmen verpflichtet, die Pauschalsteuern zu zahlen, die bei geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen möglich sind. Besteht aber eine entsprechende Vereinbarung zwischen Ihrem Unternehmen und dem Mitarbeiter, dürfen Sie die Pauschalsteuer dem Mitarbeiter vom Entgelt abziehen.

Minijobs: Abwälzung der Pauschalsteuer im Arbeitsvertrag festlegen

Nach einem Schreiben des BMF (10.1.2000, AZ: IV C 5 - S 2330/ – 2/00) gibt es mehrere Möglichkeiten, deutlich zu machen, dass der Mitarbeiter die Pauschalsteuer tragen soll:

  1. durch eine entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag (so genannte Bruttolohnvereinbarung) Beispiel: „Der Mitarbeiter erhält ein Entgelt von monatlich 380 € brutto.“
  2. durch eine entsprechende Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag (Formulierung wie oben).
  3. aus dem wirtschaftlichen Ergebnis einer Gehaltsänderung. Die Lohnsteuer muss als Abzugsbetrag in der Gehaltsabrechnung erscheinen.

Beispiel: Sie vereinbaren in Höhe der Steuer eine – arbeitsrechtlich zulässige - Gehaltsminderung, das bisherige ungekürzte Arbeitsentgelt ist aber weiterhin maßgeblich für andere Arbeitgeberleistungen (Weihnachtsgeld, Jubiläumszuwendungen etc.).

Minijobs: Gehaltsminderung ist keine Steuerabwälzung

Keine Abwälzung liegt nach Auffassung der Finanzverwaltung dagegen vor, wenn Sie eine Gehaltsminderung vereinbaren, aus der alle rechtlichen und wirtschaftlichen Folgerungen gezogen werden, das neue Entgelt also auch Bemessungsgrundlage für andere Leistungen ist. Das gilt auch dann, wenn die Gehaltsminderung genau der Höhe der Pauschalsteuer entspricht.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht