Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

Problem Mini-Job: Zusammenrechnung mehrerer Beschäftigungen

0 Beurteilungen
Alttext zum Bild

Von Günter Stein,

Eine so genannte Hauptbeschäftigung wird nicht mehr wie früher mit einer geringfügig entlohnten Beschäftigung bzw. Mini-Job zusammengerechnet. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter einen Nebenjob in Höhe von 400 € frei hat.

Beispiel: Pro Haupttätigkeit ist ein Mini-Job frei

Karl K. arbeitet in seiner Haupttätigkeit als Elektroinstallateur. Nebenbei jobbt er in einem Restaurant als Kellner und verdient sich so in seinem Mini-Job 400 € pro Monat hinzu.

Folge: Hier sind Haupttätigkeit und Mini-Job – vorbehaltlich anderweitiger Regelungen im Arbeitsvertrag – problemlos miteinander zu verbinden. Die Situation verändert sich aber sofort, wenn Karl K. einen weiteren Mini-Job annimmt. In diesem Fall bleibt nur eine der beiden Nebentätigkeiten sozialversicherungsfrei.

Eine Hauptbeschäftigung ist jede Beschäftigung, für die Sozialversicherungsbeiträge fällig werden. So haben Ihre Mitarbeiter also das Recht, neben ihrer Haupttätigkeit einer Nebentätigkeit auf der 400-€-Basis nachzugehen. Übt Ihr Mitarbeiter aber mehrere Nebentätigkeiten auf der Basis von 400 € aus, so bleibt nur eine dieser Beschäftigungen versicherungsfrei.

Hat einer Ihrer Mitarbeiter zwei oder mehrere Mini-Jobs und keine Haupttätigkeit, bleiben die Mini-Jobs so lange anrechnungsfrei, wie sie zusammen die 400-€- Grenze nicht übersteigen.

Wichtiger Hinweis!

Stellt der Versicherungsträger bei der Zusammenrechnung mehrerer geringfügiger oder mehrerer kurzzeitiger Beschäftigungen fest, dass die Voraussetzungen einer geringfügigen Beschäftigung nicht mehr vorliegen, beginnt die Versicherungspflicht erst mit dem Tag der Bekanntgabe der Feststellung durch die Einzugsstelle, solange es der Arbeitgeber nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig versäumt hat, die versicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigungen aufzuklären.
TIPP
Beugen Sie als Arbeitgeber deswegen vor und lassen Sie sich von Ihrem Mitarbeiter schriftlich geben, zu welchen Bedingungen er noch anderweitig tätig ist.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht