Gratis-Download

Für Entgeltabrechner sind die Unübersichtlichkeit und Sperrigkeit des derzeitigen Reisekostenrechts besonders bedauerlich, weil sie so oft damit...

Jetzt downloaden

Ausflug in den Dschungel der Reisekostenvergütung – Was muss der Arbeitgeber bezahlen?

0 Beurteilungen

Von Arno Schrader,

Die Frage: Bei uns im Betrieb gibt es wieder einmal Ärger. Diesmal geht es um Dienstreisen. Wir schicken unsere Verkaufsabteilung zweimal im Jahr auf eine Schulung. Jetzt stellt sich die Frage, wie diese Zeiten zu vergüten sind. Die Mitarbeiter fahren freitags um 8.00 Uhr morgens zu Beginn der regulären Arbeitszeit hier los, kommen aber erst gegen 20.00 Uhr wieder zurück. Einige möchten nun 12 Stunden Arbeitszeit vergütet erhalten. Können Sie helfen?

 

Die Antwort: Gerne versuche ich zu helfen. Bei Dienstreisen ist die Angelegenheit eigentlich relativ klar. Begrifflich wird von der Dienstreisezeit gesprochen. Das ist die Zeit, die zur Überbrückung der räumlichen Entfernung zwischen dem Betriebssitz oder Wohnort eines Arbeitnehmers und dem Ort, an dem die Arbeitsleistung erbracht werden soll, dient. Daher ist natürlich klar, dass Berufskraftfahrer oder Außendienstmitarbeiter ihre aufgewandte Fahrzeit vergütet erhalten. Denn sie ist Teil der arbeitsvertraglichen Hauptleistung. Und selbstverständlich sind auch die dienstlichen Wegezeiten, wie zum Beispiel Botengänge, Arbeitszeit. Schicken Sie einen Mitarbeiter zur Post, ist diese Arbeitszeit selbstverständlich von Ihnen zu bezahlen.

 

Damit sind wir auch schon bei der Bezahlung: Vergütet wird die Dienstreisezeit wie Arbeitszeit in den Fällen, in denen sie während der üblichen Arbeitszeit anfällt oder wenn während ihrer Dauer Arbeitsleistungen erbracht werden, obwohl sie außerhalb der üblichen Arbeitszeit liegen. Dagegen erhält ein Arbeitnehmer kein Geld, wenn während der Reise keine Arbeitsleistungen erbracht werden.
Fahren Ihre Außendienstler also während der normalen Arbeitszeit zu dem Seminarort, sind die Zeiten für diese Hinreise von Ihnen zu bezahlen. Fahren Sie aber erst spät abends zurück, also außerhalb der normalen Arbeitszeit, haben Sie die Zeiten für die Rückfahrt nicht zu bezahlen. Die Zeiten, in denen das Seminar selber stattfindet, sind von Ihnen selbstverständlich als Arbeitszeit zu vergüten.
Ich hoffe, nunmehr ein wenig Klarheit in den Dschungel der Reisekostenvergütung gebracht zu haben.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht