Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Aufgepasst: Abgaben an Künstlersozialkasse treffen fast jedes Unternehmen!

0 Beurteilungen
Künstlersozialkasse Sozialversicherung

Von Günter Stein,

Die Frage: Haben wir im Personalbereich eigentlich etwas mit der Künstlersozialkasse zu tun? Schließlich beschäftigen wir keine Künstler oder Publizisten. Und selbst die kreativen Leute bei uns im Betrieb sind fest angestellt und die Sozialabgaben werden ganz normal an die Krankenkasse abgeführt. Wo ist also das Problem?

Die Frage: Haben wir im Personalbereich eigentlich etwas mit der Künstlersozialkasse zu tun? Schließlich beschäftigen wir keine Künstler oder Publizisten. Und selbst die kreativen Leute bei uns im Betrieb sind fest angestellt und die Sozialabgaben werden ganz normal an die Krankenkasse abgeführt. Wo ist also das Problem?

Keine Probleme, wenn Sie Künstler nur als Arbeitnehmer beschäftigen

Die Antwort: Falls Sie Künstler oder Publizisten als Arbeitnehmer beschäftigen, haben Sie keinerlei Probleme. Deshalb ist es auch weniger eine Sache des Personalbüros, sondern vielmehr ein Problem anderer Abteilungen.

Mit der Künstlersozialversicherung sollen selbstständige Künstler und Publizisten sozial abgesichert werden. Sie tragen die Hälfte ihrer Sozialversicherungsbeiträge selbst und sind damit insbesondere krankenversichert.

Verwerten Sie künstlerische oder publizistische Werke oder Leistungen, müssen Sie zahlen

Und jetzt raten Sie mal, wer die andere Hälfte zahlt? Unter Umständen Ihr Unternehmen als Auftraggeber. Verwerten Sie künstlerische oder publizistische Werke oder Leistungen, werden Sie eine Abgabe zu zahlen haben.

Vergeben Sie also einen Auftrag für eine neue Firmenhomepage, für die Gestaltung von Werbeprospekten oder die Anfertigung von Fotos, sind Sie abgabenpflichtig.

Wichtig: Dies gilt nicht, wenn das Unternehmen, welches Sie beauftragen, eine juristische Person wie beispielsweise eine GmbH ist. Es gilt wirklich nur bei selbstständig Tätigen.

Bemessungsgrundlage sind alle in einem Kalenderjahr an selbstständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte. Der Abgabesatz liegt dann im Jahr 2011 bei 3,9 %!

Nur Unternehmen müssen die Abgabe leisten

Abgabepflichtig sind nur Unternehmer. Lassen Sie also in Ihrer Eigenschaft als Privatperson Fotos anfertigen, wird keine Abgabe fällig. Auch die Musikgruppe auf Ihrer privaten Geburtstagsparty unterfällt nicht der Abgabenpflicht. Tritt die Band aber auf dem nächsten Betriebsfest auf, wird es schon wieder schwierig! Handelt es sich um eine interne betriebliche Veranstaltung, liegt keine Abgabenpflicht vor. Dies ist allerdings tatsächlich nur der Fall, wenn ausschließlich Betriebsangehörige mit deren Ehegatten bzw. Partnern kommen dürfen. Sind auch freie Mitarbeiter, Repräsentanten der Stadt und Gemeinde oder Geschäftsfreunde eingeladen, haben Sie die gezahlten Entgelte der Künstlersozialkasse zu melden! Mit dieser Meldung sind Sie bei der nächsten Betriebsprüfung auf der sicheren Seite.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige