Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Beitragsfreiheit bei älteren Arbeitnehmern: Die Frist wurde verlängert

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Stellt Ihr Unternehmen einen älteren Mitarbeiter ein, der zuvor arbeitslos war, müssen Sie für diesen Arbeitnehmer ...

Stellt Ihr Unternehmen einen älteren Mitarbeiter ein, der zuvor arbeitslos war, müssen Sie für diesen Arbeitnehmer keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung abführen. Dies gilt jetzt auch über den 1.1.2006 hinaus.

Die entsprechende Regelung des § 421k Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) sollte ab 1.1.2006 eigentlich nur noch für Arbeitsverhältnisse gelten, die vor dem 31.12.2005 begonnen wurden. Durch ein entsprechendes Änderungsgesetz hat der Gesetzgeber diese Frist nun aber bis zum 31.12.2007 verlängert. Demnach müssen Sie auch weiterhin für die gesamte Dauer der Beschäftigung (längstens bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres) keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung für neu eingestellte Mitarbeiter zahlen, die Dies bedeutet für Ihr Unternehmen eine Beitragsersparnis von 3,25% des Arbeitsentgelts bis zur Beitragsbemessungsgrenze. Für den Mitarbeiter müssen Sie aber die Hälfte des Beitrags, der ohne die Arbeitgeberbefreiung zu tragen wäre, von seinem Entgelt abziehen und an die Beitragsstelle abführen. Stellt Ihr Unternehmen Mitarbeiter ein, die das 65. Lebensjahr vollendet haben und deshalb in der Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei sind, muss Ihr Unternehmen aber den Arbeitgeberanteil (nicht den Arbeitnehmeranteil) abführen.

Achtung:

  1. das 55. Lebensjahr vollendet haben.
  2. vor der Einstellung arbeitslos waren.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige