Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Fonds, Policen, Rürup & Co: Welches Renten-Modell passt zu Ihnen?

0 Beurteilungen
Altersvorsorge
Urheber: marcus_hofmann | Fotolia

Von Gerhard Schneider,

Ein Thema, das Sie als Freiberufler oder Existenzgründer nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten: die Altersvorsorge. Es bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Die folgende Kurzübersicht soll Ihnen die Entscheidung leichter machen.

1. Steuerlich sehr attraktiv: Private Rentenversicherungspolice

Grundsätzlich stehen Ihnen bei der Wahl einer privaten Rentenversicherung 2 Möglichkeiten offen:

  • die klassische Variante mit garantiertem Mindestzins von 1,75 % oder
  • die fondsgebundene Rentenversicherung.

Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherungspolice winken Ihnen deutlich höhere Renditen, dafür erhalten Sie zu Vertragsbeginn aber keine garantierte Rentenzusage. Durch die Kursschwankungen am Aktienmarkt sind Verluste zudem nicht ausgeschlossen.

Mit einer langen Ansparphase über mehrere Jahrzehnte reduzieren Sie die Kursrisiken von Aktienfonds jedoch erheblich. Wenn Sie Ihre Sicherheit zusätzlich erhöhen möchten, können Sie anstatt in Aktienfonds einen Teil Ihres Kapitals in Rentenfonds investieren.

Dabei gilt: Je weiter Sie von Ihrem Ruhestand entfernt sind, desto höher darf der Aktienfondsanteil sein.

Ihre Gebührenbelastung können Sie selbst senken, indem Sie bei der fondsgebundenen Rentenversicherung einen Anbieter wählen, der in Indexfonds investiert. Diese Fonds werden nicht aktiv gemanagt, sondern bilden lediglich einen Aktien- oder Rentenindex nach, was die Gebühren für das Fondsmanagement deutlich mindert.

2. Interessant für ältere Besserverdienende: Rürup-Rente

Die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt, ist als klassische und fondsgebundene Versicherungspolice erhältlich.

Der Gesetzgeber fördert diese Form der privaten Altersvorsorge durch großzügige Steuervorteile in der Ansparphase.

Die Beiträge zur Rürup-Rente können bis zu einem bestimmten Höchstbetrag steuerlich als Altersvorsorgeaufwendung abgesetzt werden. Dieser liegt 2017 bei 23.362 € bzw. 46.724 €.

Im Jahr 2017 erkennt das Finanzamt 84 % der entsprechenden Beiträge steuerlich an. Der Prozentsatz steigt jährlich um 2 %. Ab dem Jahr 2025 sind es 100 %.

Einen Teil der Förderung holt sich der Staat allerdings wieder zurück. Das heißt, Sie müssen jeweils einen bestimmten Prozentsatz versteuern. Auch dieser Prozentsatz steigt stufenweise an (bis 2040 auf 100 %).

Tipp: Der Abschluss einer Rürup-Rente lohnt sich für Sie, wenn Sie einen hohen persönlichen Steuersatz und nur noch wenige Jahre bis zum Ruhestand haben.

Dann ist der steuerbegünstigte Teil der Einzahlungen größer als der steuerpflichtige Teil der Rente. Für alle anderen wirft die Rürup-Rente zu niedrige Nachsteuerrenditen ab.

Anzeige

 

3. Investmentfonds-Sparplan: Trotz Abgeltungsteuer empfehlenswert

Investmentfonds sind seit Einführung der Abgeltungsteuer nicht mehr so beliebt wie früher. Waren nach der früheren Regelung alle Kursgewinne nach einer Haltedauer von einem Jahr steuerfrei, zahlen Sie jetzt 25 % Abgeltungsteuer zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Ihre eigenen Einzahlungen bleiben steuerfrei.

Wenn Sie noch genügend Zeit bis zu Ihrem Ruhestand haben, lohnen sich regelmäßige Einzahlungen in einen Aktienfonds für Sie aber trotzdem. Dank der langfristig hohen Renditen am Aktienmarkt bleibt auch nach Steuern genug übrig.

Ein weiterer Pluspunkt: Mit Investmentfonds-Sparplänen bleiben Sie flexibel. Sie können jederzeit über Ihr Kapital verfügen oder die monatlichen Sparraten ändern.

Als Ergänzung zu anderen Altersvorsorge-Produkten ist ein Investmentfonds-Sparplan daher empfehlenswert.

Tipp: Wenn Sie Ihre Fonds über einen der zahlreichen Fondsdiscounter kaufen, sparen Sie sich den 5%igen Ausgabeaufschlag.

Direktbanken gewähren Ihnen immerhin noch 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

4. Dank Zulagen lohnend: Riester-Rente

Riester-Renten gibt es in Form von
I klassischen Rentenversicherungen sowie I Bank und
I Fondssparplänen. Die späteren Rentenzahlungen unterliegen zwar vollständig der Einkommensteuer, dafür erhalten Sie in der Ansparphase jedoch staatliche Zulagen. Außerdem können Sie Ihre Einzahlungen als Sonderausgaben geltend machen.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
14 Beurteilungen
Jobs