Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Gehalt: Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung

0 Beurteilungen
Gehaltsvorstellung

Von Günter Stein,

m Laufe des Berufslebens kommt es vor,dass Sie mit dem Gedanken spielen, sich anderweitig zu orientieren. Häufig lesen Sie dann folgenden Satz in der Stellenanzeige: „Bitte senden Sie Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen an ...“

Genau diese Anforderung bringt Sie als Bewerber in Schwierigkeiten, wenn Sie Ihr Bewerbungsschreiben verfassen. Wie hoch sollen Sie Ihr Gehalt für die ausgeschriebene Stelle ansetzen? Ist die Forderung zu hoch, fällt die Bewerbung gleich im ersten Auswahlverfahren raus. Es kommt erst gar nicht zu einem Vorstellungsgespräch. Setzen Sie Ihren Gehaltswunsch zu niedrig an, haben Sie nach oben keinen Verhandlungsspielraum mehr, wenn es zur Sache geht, oder Sie laufen sogar Gefahr, sich unter Wert zu verkaufen. Das wollen Sie natürlich auch auf jeden Fall verhindern.

Sogar Bewerbungsexperten tun sich mit der Frage nach dem Gehalt bei Bewerbungen schwer. Allerdings: „Wird nach den Gehaltsvorstellungen gefragt, darf man diese Frage auf keinen Fall ignorieren“, sagt Jürgen Bühler, Sprecher und Personalberater bei Alma Mater, einer Stuttgarter Beratungsfirma.

Gehaltsvorstellung: Folgende Tipps geben die Experten

  • Nennen Sie in jedem Fall konkrete Zahlen, wenn in der Anzeige nach der Gehaltsvorstellung gefragt wird.
  • Geben Sie keine Spanne für das Gehalt an. Denn dann können Sie sicher davon ausgehen, dass die Verhandlungen immer am unteren Ende beginnen.
  • Setzen Sie Ihren Gehaltswunsch nicht zu hoch an. Die meisten Unternehmen prüfen Bewerber dahingehend, ob sie ins Gehaltsgefüge passen. Wenn nicht, sparen sie sich die Anreisekosten für das Bewerbungsgespräch von vornherein.
  • Schreiben Sie Ihren Gehaltswunsch an keine zentrale Stelle in Ihrem Bewerbungsschreiben. Nennen Sie ihn kurz und knapp am Schluss.

 

Gehaltsvorstellung: Der Autor für Bewerbungs-Ratgeber Christian Püttjer empfiehlt

Das Internet ist immer eine gute Fundquelle bei der Recherche von Gehaltszahlen: „Dort findet man regionale Aufschlüsselungen, die Zahlen sind aktuell, und auch Tarifverträge sind abrufbar.“ Allerdings warnt er vor den Gehaltstabellen von großen Unternehmensberatungen. Hier ist seiner Meinung nach Vorsicht angebracht. „Für die sind solche Statistiken ein Marketing-Instrument, und die Angaben sind in der Regel zu hoch angesetzt“, sagt Püttjer.

Am besten suchen Sie im Internet nach Unternehmen, die gerade nach Bewerbern suchen. In vielen Fällen stellen Unternehmen dann ihre Jobprofile ins Internet. Hier werden einzelne Mitarbeiter stellvertretend für einen Geschäftsbereich vorgestellt. Und nicht selten gibt es an dieser Stelle auch einen Hinweis zum Gehalt.

Tipp: Im Laufe Ihres Karrierewegs ist es ratsam, in größeren Abständen immer wieder einmal eine Personalberatung zu kontaktieren, auch wenn Sie sich aktuell nicht verändern wollen. Im Gespräch mit dem Berater kristallisiert sich schnell Ihr Marktwert heraus. Im Falle des Falles haben Sie dann eine Größenordnung für ihr Gehalt parat, die Sie angeben können, wenn Ihnen tatsächlich ein besonderes Stellenangebot ins Auge fällt, auf das Sie sich bewerben wollen.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige