Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

So sparen Sie Beiträge: Beschäftigen Sie ältere Arbeitnehmer

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Oftmals ist nicht bekannt, dass Arbeitgeber, die bestimmte ältere Arbeitnehmer einstellen, keinen Beitragsanteil zur Arbeitslosenversicherung zahlen müssen.

Voraussetzung ist, dass Sie einen zuvor arbeitslosen Arbeitnehmer einstellen, der zum Zeitpunkt der Einstellung bereits das 55. Lebensjahr vollendet hat.

Allerdings muss es sich um die erstmalige Begründung eines Arbeitsverhältnisses mit diesem Arbeitnehmer handeln.

Rechtsgrundlage für diese Regelung ist § 421 k Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III). Allerdings sah diese Vorschrift bis vor kurzem vor, dass sie für Zeiten nach dem 1.1.2006 nur noch für Beschäftigungsverhältnisse angewandt werden könne, die vor diesem Zeitpunkt begründet worden sind.

Das Fünfte Gesetz zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze hat hierfür aber eine Fristverschiebung gebracht. Nunmehr ist die geschilderte Regelung vom 1. 1. 2008 an nur noch für Beschäftigungsverhältnisse anzuwenden, die vor diesem Zeitpunkt begründet worden sind. Der Arbeitnehmer muss die Hälfte des Beitrags zahlen, der ohne die Ausnahmeregelung zur Arbeitslosenversicherung zu zahlen wäre.

Beispiel: Sie stellen einen 56-jährigen Arbeitnehmer als Teilzeitkraft ein, der vorher noch niemals bei Ihnen beschäftigt war. Vor der Einstellung war er arbeitslos gemeldet. Sie zahlen ihm einen Bruttolohn von 1.000 € im Monat. Der Arbeitslosenversicherungsbeitrag beläuft sich auf 6,5 % des Bruttolohns. Das bedeutet, dass Sie eigentlich 3,25 % zahlen müssten. Im Monat sind dies 32,50 s. Im gesamten Jahr kommen so 390 s zusammen, die Sie durch Beschäftigung dieses Arbeitnehmers anstelle eines anderen Arbeitnehmers sparen. Der Arbeitnehmer selbst zahlt zur Arbeitslosenversicherung den „üblichen“ Beitragssatz von (ebenfalls) 3,25 %.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige