Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Sofortmeldung als neueste Meldeart

0 Beurteilungen

Erstellt:

Als Arbeitgeber haben Sie den Tag des Beginns eines Beschäftigungsverhältnisses spätestens bei Aufnahme der Beschäftigung zu melden. Voraussetzung ist aller-dings, dass Sie Personen in bestimmten Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen beschäftigen.

 

Dabei handelt es sich um folgende Bereiche:

  • Baugewerbe Gaststätten
  • und Beherbergungsgewerbe
  • Personenbeförderungsgewerbe
  • Speditions-, Transport- und damit verbundenes Logistikgewerbe
  • Schaustellergewerbe
  • Unternehmen der Forstwirtschaft
  • Gebäudereinigungsgewerbe
  • Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen
  • Fleischwirtschaft

Für eine Körperschaft (z.B. Vereine oder Verbände) besteht unter bestimmten Voraussetzungen keine Pflicht zur Abgabe einer Sofortmeldung. Bedingung ist, dass diese Körperschaft mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgt. Dies muss von der zuständigen Finanzbehörde anerkannt sein.

Zu den einzelnen Gewerbezweigen hat die Deutsche Rentenversicherung Bund Hinweise herausgegeben.

Danach ist beispielsweise der Begriff des Baugewerbes umfassend zu verstehen. Er umfasst nämlich auch

  • das Ausbau- und Baunebengewerbe sowie
  • den Garten- und Landschaftsbau.

Wie Sie die Sofortmeldung zu erstatten haben

Sie müssen die Sofortmeldungen – wie die sonstigen Meldungen auch – maschinell erstatten. Dies kann aus einem Entgeltabrechnungsprogramm erfolgen. Sie haben auch die Möglichkeit, die Sofortmeldung über eine Ausfüllhilfe, wie etwa über das von den Krankenkassen kostenlos zur Verfügung gestellte „sv.net“, vorzunehmen.

Als Meldegrund ist bei der Sofortmeldung „20“ anzugeben.

Wichtig: Trotz der vorgenommenen Sofortmeldung müssen Sie die Anmeldung erstatten.

 

 

Wann Sie die Sofortmeldung erstatten müssen

Die Sofortmeldung ist bei Beginn einer Beschäftigung abzugeben. Spätestens hat die Meldung bei Beschäftigungsaufnahme zu erfolgen.

Die Sofortmeldung ist zu stornieren, wenn die Beschäftigung tatsächlich nicht aufgenommen wird. Darüber hinaus ist die Meldung unverzüglich zu korrigieren, wenn eine der Angaben fehlerhaft gewesen ist.

Inhalt der Sofortmeldung

Die Sofortmeldung umfasst den Familien- und Vornamen, die Versicherungsnummer (soweit bekannt, ansonsten die zur Vergabe einer Versicherungsnummer nötigen Angaben über Tag und Ort der Geburt, Anschrift usw.), die Betriebsnummer des Arbeitgebers und den Tag der Beschäftigungsaufnahme.

Bußgeld möglich

Wenn Ihr Unternehmen zu einer Branche gehört, in der Sofortmeldungen zu erstatten sind, Sie aber trotzdem eine solche Meldung nicht, nicht richtig, nicht vollständig

oder nicht rechtzeitig erstatten, kann ein Bußgeld gegen Sie erhoben werden.

Achtung: Dies ist bis zu einem Betrag von 25.000 Euro möglich.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige