Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Sozialversicherung: So gehen Sie bei den neuen Meldungen zur Unfallversicherung vor

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Zu Beginn des Jahres mussten Sie sich auf eine ganze Reihe von Änderungen im Hinblick auf die gesetzliche Unfallversicherung einstellen. Zahlreiche Leserfragen zeigen: Vieles ist in den Lohnbüros noch unklar.

Seit diesem Jahr müssen Sie der Einzugsstelle für jeden einzelnen Mitarbeiter auch die Daten zur Unfallversicherung melden. Bisher genügte eine jährliche Gesamtmeldung (Lohnnachweis) für alle Mitarbeiter zusammen direkt an den Unfallversicherungsträger. Was viele Lohnbüros und Arbeitgeber bisher nicht wussten: Für eine Übergangszeit kommen beide Verfahren zur Anwendung. Der Lohnnachweis entfällt erst ab 2012.

Sozialversicherung: So füllen Sie die neuen Felder aus

Die aktuelle Entgeltmeldung an die Einzugsstelle, die Sie jetzt verwenden müssen, wurde um einige Felder erweitert:

  • die Mitgliedsnummer Ihres Unternehmens bei Ihrer Berufsgenossenschaft (BG): Diese Nummer erhält Ihr Unternehmen, wenn es sich bei der zuständigen BG anmeldet.

Sozialversicherung: Neue Zuständigkeit der Berufsgenossenschaften

Achtung: Ebenfalls auf Grund der Reform soll die Zahl der Berufsgenossenschaften bis Ende 2009 auf 9 sinken. Achten Sie auf neue Zuständigkeiten.

  • die Betriebsnummer der Berufsgenossenschaft: Diese Nummer finden Sie in der Korrespondenz des jeweiligen Unfallversicherungsträgers oder auf seinen Internetseiten.
  • die vom Mitarbeiter geleisteten Arbeitsstunden
  • das an den Beschäftigten gezahlte versicherungspflichtige Arbeitsentgelt
  • die Gefahrtarifstelle, der der Mitarbeiter zuzuordnen ist: Die Arten der Tätigkeiten und der Erzeugnisse Ihres Unternehmens, die Sie Ihrer BG melden, werden einer Gefahrtarifstelle zugeteilt.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige